Evolution & Quanten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Evolution & Quanten

Eine bettelnde Bitte bzw. ein Tipp für`s Leben.

17 Responses to “Evolution & Quanten”

  1. Darwin upheaval Says:

    … und für diejenigen, die den Begriff “Evolution” trotzdem gebrauchen (wollen oder müssen), lohnt sich eventuell ein Blick in das Buch:

    Neukamm, M. (2009, Hg.) Evolution im Fadenkreuz des Kreationismus. Darwins religiöse Gegner und ihre Argumentation. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

  2. Eta Carinae Says:

    Sag das mit den Quanten dem Deppen Chopra — sorry, ich meine Deepak Chopra!

  3. Daniel Says:

    Quanten :
    Heinz Küppers Illustriertem Lexikon der deutschen Umgangssprache (Stuttgart, 1984) entnehmen wir, daß das Wort ursprünglich dicke Fausthandschuhe meinte und nach 1900 auf plumpe Hände und Füße übertragen wurde; es kann außerdem “große, breite Schuhe” bedeuten.

  4. Corvin Says:

    Also, dass keiner weiss was es mit Quanten auf sich hat mag ja sein. Dass du -wissen- kannst, dass das so ist setzt voraus, dass du weisst was es -wirklich- damit auf sich hat.
    Lustig biste nicht und schlau biste auch nicht, denn was du unter Evolution beschreibst ist nicht Evolution, sondern ein Unterbereich der Evolution und zwar die Mikroevolution.
    Aber mit dem Begriffsdefizit bist du nicht alleine. Die Makroevolution kapiert nämlich wirklich keiner der sich mal ernsthaft damit versucht hat auseinander zu setzen, deswegen wird die gerne ignoriert und durch Vorträge über Bilder von Vögeln mit unterschiedlich langen Schnäbeln ersetzt, alias Mikroevolution.
    Denn sie ist absoluter Schwachsinn. Es gibt nunmal keine eierlegenden Wollmilchsäue. Hats nie gegeben, aber die sind nötig für Makroevolution.

    Aber Darwin wäre stolz auf dich, wo du doch für leichtgläubige beinah ein Indiz für die Evolutionstheorie sein könntest.

  5. monoton Says:

    Super danke Jörg für dieses Kommentar!

    es fehlte grade noch auf die Lächerlichkeit des Quantensprunges hinzuweisen.

  6. joxy Says:

    Ich muss leider darauf hinweisen, dass auch Sie “gequirlte Scheisse” reden:
    Sie verwechseln Variabilität und Variation.

  7. Joerg Says:

    Muss ich mir noch mal anhören, kann aber durchaus sein. Wäre peinlich, würde den Inhalt aber unterstreichen 😉 danke für den Hinweis

  8. Rainer Mandler Says:

    Witzige Idee, jemandem ungefragt zu sagen, was er tun und was er nicht tun sollte.

  9. Luise Says:

    Danke, Danke, Danke, das spricht mir aus dem Herzen!

    Leider wird trotzdem weiterhin ein Haufen gequirlter Scheiße produziert. Von Wünschelwichteln, Wunderheilern und anderen Spinnern, die Verblendung mit Erleuchtung verwechseln.

    @Rainer Mandler, das war eine Bitte, kein Befehl. Eine Bitte, der ich mich nur anschließen kann.

  10. sevenload Says:

    Ihr Video ist vollkommen inakzeptabel. Als Physiker muss ich Ihnen leider sagen, dass Ihre Darstellung unvollständig und teilweise unrichtig sind. Überhaupt frage ich mich, mit welchen Recht Sie sich erlauben über etwas zu sprechen, über dass Sie sie selbst keine Daten haben wollen.

  11. Joerg Says:

    ? Falsch? Daten? Das ist eine kleine Polemik über den Umgang mit Wörtern. Können sie als Physiker ihre Kritik etwas präzisieren?

  12. Ein Quantum Schwachsinn | gwup | die skeptiker Says:

    […] Video-Blogger Jörg Wipplinger bittet bei diewahrheit […]

  13. Irgenwann kauf ich einen Hund, und den nenn´ ich Quanti! « Chiemgau Gemseneier Says:

    […] …und wer´s immernoch nicht verstanden hat, für den ist dieses Video: http://diewahrheit.at/video/evolution-quanten […]

  14. Dirk Balfanz Says:

    Die Endlosigkeit des wissenschaftlichen Ringens sorgt unablässig dafür, daß dem forschenden Menschengeist seine beiden edelsten Antriebe erhalten bleiben und immer wieder von neuem angefacht werden: die Begeisterung und die Ehrfurcht.

    Max Planck (1858-1947)

    Von diesen beiden edelsten Antrieben findet man hier leider nichts.

  15. Dirk Balfanz Says:

    Ich habe niemals die Existenz Gottes verneint. Ich glaube, dass die Entwicklungstheorie absolut versöhnlich ist mit dem Glauben an Gott.
    Die Unmöglichkeit des Beweisens und Begreifens, dass das großartige über alle Maßen herrliche Weltall ebenso wie der Mensch zufällig geworden ist, scheint mir das Hauptargument für die Existenz Gottes.

    Charles Darwin (1809-1882), englischer Naturforscher, Begründer der Evolutionstheorie

  16. hector Says:

    “Ehrfurcht” sagt mir tatsächlich nichts, seltsames Wort. Wenn du hier keine Begeisterung findest, hast du allerdings nicht sehr genau hingeschaut.

  17. Jörg W. Says:

    Darwin war mit Sicherheit ein wirklich schlauer Mensch. Und trotzdem tief in seiner Religion verwurzelt. Hier bin ich dennoch gänzlich anderer Meinung und es wäre spannend, wie Darwin das mit dem heutigen Wissen (das ja nicht unwesentlich auf seinen Erkenntnissen beruht) und in einer freieren Gesellschaft aufgewachsen sehen würde. Werden wir nie erfahren.

schreib einen Kommentar