Covid-19: Warum so viel Bullshit?

Posted on: April 6, 2020
No comments yet

Bei den Fragen zu #covid19 , die mir auf Facebook gestellt wurden, war noch eine dabei, zu der ich etwas Sinnvolles sagen kann (mal ganz ohne Video): Warum gibt es ausgerechnet bei dieser Pandemie so viel Bullshit?

Die Pandemie ist das dominante Thema, eure Aufmerksamkeit ist darauf fokussiert. Gleichzeitig meldet sich jeder, der sich gerne zu Wort meldet (ja, auch ich) jetzt zu diesem Thema, anstatt zu seinen üblichen Themen. Die Unmenge Bullshit, die ihr jetzt zu Covid19 wahrnehmt, ist die ganz normale Menge Bullshit, die es immer gibt, nur eben konzentriert auf ein Thema. Es sind sogar die gleichen Leute, der Pandemie-Bullshit kommt von den etablierten Bullshit-Produzenten:

Die Hardcore-Esoteriker, die Schwingungen, Fernheilung, Bewusstseinserweiterung, Geistessenzen usw. gegen Corona anbieten;

die Verschwörungstheoretiker, die einen fliegenden Wechsel von den Chemtrails zu 5G vollzogen haben, und jetzt behaupten der neue Mobilfunkstandard würde ein im Labor gezüchtetes Virus aktivieren;

die Religiösen, die das Virus als Strafe Gottes sehen (bevorzugt wegen der Homosexualität oder wegen der bösen Frauen);

die Halbwahrheiten-Prediger, die ihrer Außenseitermeinung einen wissenschaftlichen Anstrich geben, aber einfach alle Fakten unterschlagen, die ihrem Möchtegern-wissenschaftlichen Behauptungen widersprechen (zb. Medizinjournalist Ehgartner);

die erfahrenen Virus- und Aidsleugner;

und natürlich Dahlke – der Chuck Norris der Alternativmedizin, der gemeinsam mit massenhaft weiteren “Natur-ist-gut”-Ideologen, Heil und Heilung durch ganzheitliche Betrachtung verspricht.

Ihr seht, es ist der ganz normale, immer vorhandene Wahnsinn. Was allerdings wirklich dazu kommt: Es ist komplex und wir müssen mit vielen unbekannten Variablen rechnen. Es gibt also einen Grenzbereich von sinnvollen Relativierungen, akzeptablem Spekulieren, uninformiertem Narzissmus und komplettem Blödsinn. Halbgares addiert sich also noch zum üblichen Bullshitberg und das macht das Bewerten der Informationen und Wortmeldungen tatsächlich gelegentlich zur Herausforderung.

schreib einen Kommentar