Lernen von Parapsychologie?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Lernen von Parapsychologie?

Mit Dank an Prof. Wolfgang Hell für die Informationen zum Lernen von Pseudozufallsfolgen und

an Konni für das wiederholte Übernehmen einer undankbaren Statistenrolle.

Parawissenschaften

Ich kann hellsehen

Wissenschaft ist dumm

Text:

Parapsychologie erforscht übersinnliches Zeugs, also Telekinese, Telepathie, Hellsehen und solche Sachen. Macht sie schon seit ein paar Jahrzehnten und jetzt kommts – sogar mit Erfolg: In schöner Regelmäßigkeit zeigen deren Versuche, dass Menschen bei diversen Experimenten messbar besser abschneiden, als es der Zufall erwarten ließe. Dass sie zum Beispiel ein wenig in die Zukunft sehen können, ein bisschen Materie beeinflussen können oder dass sie in ganz geringem Maße Gedanken lesen können. Egal wie die Experimente jetzt im Detail aussehen, die Ergebnisse sind sich immer verblüffend ähnlich: Der Effekt ist winzig, wirklich winzig, aber stabil. Winzig heißt, dass man das Experiment hundertfach wiederholen muss, um ihn überhaupt zu entdecken.

Aber der Effekt ist stabil, wir brauchen also eine Erklärung. Gibt es tatsächlich diese Fähigkeiten- können wir Kraft unserer Gedanken Materie beeinflussen und in die Zukunft schauen? Und wenn ja, warum nur so wenig? Gerade mal messbar, aber sicher nie anwendbar – es reicht nicht einmal um beim Glücksspiel zu gewinnen.

Und hier kommt jetzt das Lob auf die Parawissenschaft: Manche von denen haben nämlich sauber gearbeitet, dh. Ordentlich kontrolliert, dokumentiert und Fehlerquellen ausgeschlossen und dabei unter anderem herausgefunden: Menschen lernen unbewusst, sie erkennen Regeln noch bevor sie diese Regeln formulieren können. So konnten beispielsweise Versuchspersonen Zahlenfolgen vorhersagen, nicht weil sie hellsehen konnten, sondern weil sie unbewusst die Regeln erkannt hatten, nach denen die Zahlenfolgen gebildet wurden.

Dann haben sie herausgefunden, dass Menschen die an Parapsychologie glauben, bei den Experimenten besser abschneiden als die Skeptiker. Dann haben sie herausgefunden, dass das daran liegt, dass die sich beim unbewussten lernen unbewusst mehr Mühe geben. Und vor allem haben sie herausgefunden: Je besser die Kontrolle, umso geringer ist der Effekt.

Es gibt also zwei Hypothesen: 1. Wir haben extrem geringe aber vorhandene Psi-Fähigkeiten.

2. Wir haben diese Fähigkeiten nicht, bei perfekter Kontrolle verschwindet der Effekt.

Persönlich bin ich von Nr. 2 überzeugt, das ganze PsiZeug ist Wunschdenken und die Experimente sind ausgefeilte Methoden der Selbstverarschung. aber von guten Daten ließe ich mich überzeugen. Das Problem: Die Parawissenschaft liegt im Sterben. Manche wollen die Bestätigung dieser Psifähigkeiten so sehr, dass sie fordern, die wissenschaftliche Methode nicht mehr so streng zu nehmen. Wer aber der Selbsttäuschung Tür und Tor öffnet, hört auf Wissenschaft zu betreiben.

12 Responses to “Lernen von Parapsychologie?”

  1. AndreasP Says:

    Zu meiner regelmäßigen Routine am Morgen im Büro gehört ein Blick auf diewahrheit.at. Und ich freue mich jedesmal, wenn ein neues Video eingestellt wurde.

    An dieser Stelle einfach mal ein großes, allgemeines Lob.

  2. Joerg Says:

    Danke- freut mich sehr :-))

  3. cydonia Says:

    Zustimmung für Andreas! Vielen Dank Jörg!
    Die Aussage “Die Parawissenschaft liegt im Sterben” hätte ich dann noch gerne mit ein paar wasserdichten Daten untermauert gehabt, damit ich heute Abend die Sektkorken knallen lassen kann.
    Ich habe nämlich eher den Eindruck, dass sie sich in spezielle Nischen zurückzieht, in denen sie sich noch schwerer greifen lässt.

  4. Jörg W. Says:

    @cydonia auch Danke, sehr netter Wochenbeginn :-)
    Das mit den sterbenden Parawissenschaften ist einerseits maßlos übertrieben und andererseits geklaut – es gab da in einem der letzten “skeptiker” einen guten Bericht, muss bei Gelegenheit schauen, ob ich den online finde.

  5. mathi-As Says:

    genial, beim “beim unbewussten lernen unbewusst mehr Mühe geben”! um das zu schaffen muss man ja an irgendwas Über- oder Untersinnliches glauben! und es erklärt warum bewusst sich Mühe geben nichts bringt, oder?

  6. Joerg Says:

    @Mathi-As
    mit dem Satz bin ich auch recht zufrieden ;-), aber um ganz ehrlich zu sein: vermutlich sollte ich mir mal wieder aktuelle Literatur zu Bewusst/Unbewusst gönnen, bin mir nicht sicher ob die Begriffe so noch aktuell sind. Aber ev. kannst du mich ja bei Gelegenheit aufklären

  7. Roselinde Says:

    Der Facebook Like Button wuerde sich gut auf der Seite machen, oder finde ich ihn nur nicht?

  8. Joerg Says:

    @Roselinde
    findest du auf der Startseite in der rechten Spalte, allerdings nicht auf den einzelnen Videoseiten

  9. rolak Says:

    Das Bewußtsein unterstützt unbewusstes Lernen durchaus: Wenn Du “blind tippen” von 0 an ohne Lehrsystem Dir erarbeitest und übst, lernst Du unbewußt – und das Bewußstsein macht absichtlich den Kontrolleur mittels Fehlersuche (was wollte ich und was ist draus geworden). Insofern (und auch allgemein beim Durchhalten) bringt bewußt sich Mühe geben sehr wohl etwas.

  10. Parapsychologie Humbug oder Wissenschaft? - Seite 3 Says:

    [...] [...]

  11. Susanne Says:

    “So konnten beispielsweise Versuchspersonen Zahlenfolgen vorhersagen, nicht weil sie hellsehen konnten, sondern weil sie unbewusst die Regeln erkannt hatten, nach denen die Zahlenfolgen gebildet wurden.”

    Das ist wohl auch nur graue Theorie. Um welche Zahlenfolgen handelte es sich? Bitte um genauere Angaben. Behaupten kann jeder alles. Was man an den Parapsychologen kritisiert, sollte man selbst besser machen.

    Zahlenfolgen die zufällig sind haben kein System. Man kann dieses angebliche System also auch nicht erkennen lernen. Das wäre nur bei einem Zufallsprogramm möglich, aber das verwendet man nicht, wenn man seriös sein möchte. Parapsychologie sagt ja auch nicht unbedingt – sofern seriös betrieben – dass es sich um eine Fähigkeit handeln muss, die physikalisch unerklärbar ist. Zuerst muss man feststellen was möglich ist und dann versucht man es zu interpretieren. Jede Interpretation muss aber begründet UND bewiesen sein, auch deine hier angeführte.

  12. Joerg Says:

    @Susanne
    nein, nicht graue Theorie, nur im Video etwas verkürzt dargestellt.
    “Zahlenfolgen die zufällig sind haben kein System”
    Damit hast du recht, der Punkt war eben, dass die Versuchsleiter davon ausgegangen sind, die Zahlenreihen seien zufällig, das waren sie aber nicht. Die Algorithmen, welche die Zahlenfolgen liefern, liefern keine echten Zufallsfolgen, Wolfgang Hell (auf den ich mich beziehe) spricht daher vom “unbewussten Lernen von Pseudozufallsfolgen”. Parapsychologen haben tatsächlich auf die Erkenntnis reagiert und arbeiten jetzt mit Quantensystemen, die echte Zufallsereignisse liefern.

schreib einen Kommentar