Kristallkinder, Indigokinder, Regenbogenkinder

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Kristallkinder, Indigokinder, Regenbogenkinder

Die aller besondersten Kinder

Text:

Wie bestellt, habe ich mich über Kristallkinder schlau gemacht. Nein, das sind nicht die Kinder von Kristallen, sondern Kinder deren Aura oder DNA, je nachdem, kristallin schillert. Doch bevor ich auf Details eingehe, ist es wichtig zu wissen, dass es vor den Kristallkindern schon die Indigo-Kinder gab, deren Aura indigoblau leuchtet – und nach den Kristallkindern kommen die Regenbogenkinder, aber das ignorieren wir mal.

Was sind Kristallkinder und wie erkennen wir sie?

Das Engelsmagazin verrät: “Kristallkinder sind Kinder mit einem ganz besonderen Wesen. Diese Seelen klopfen oft schon vor der Schwangerschaft an und fragen, ob sie willkommen sind. Sie besitzen einen großen natürlichen Respekt vor dem Leben.”

Sie haben eine anziehende Persönlichkeit und ihre Art zu kommunizieren läuft oft telepathisch. .. Sie haben keine Angst und eine erstaunlich balancierte Haltung beim Schwimmen, Klettern und Turnen. Sie entdecken die Welt auf ihre Weise. Sie haben einen hohen spirituellen Sinn und reden ab und zu von früheren Leben, Engeln, spirituellen Führern und Lichtwesen.

Warum gibt es diese Indigo-Kristall-Regenbogen Kinder?

Die Frage verlangt nach einer Antwort auf mehreren Ebenen, einerseits die Antwort vom Engelsmagazin: Die Aufgabe der Indigo – Kinder ist, die alten, nicht mehr funktionierenden oder auf Unwahrheiten basierenden Einstellungen aufzubrechen – egal ob es Personen; politische, pädagogische, wirtschaftliche oder juristische Systeme sind: Wem es an Integrität mangelt, der wird niedergeschmettert! Egal ob das eine einzelne Person betrifft, oder ein ganzes System.

Kristallkinder – die Nachfolger der Indigokinder – haben den Auftrag, Frieden zu bringen und Frieden hier auf der Erde zu verankern. Das tun sie, egal was sie machen und wo sie sich aufhalten.

Aber es gibt natürlich noch andere Antworten, warum es Kristallkinder gibt:

Zum Beispiel aus dem gleichen Grund, warum es Nazis gibt, warum Weltuntergangsfantasien in jeder Generation vorkommen und aus dem gleichen Grund, warum Religionen ihren Segen immer nur auf eine bestimmte Gruppe kommen lassen –

jeder will einfach ums Verrecken etwas Besonderes sein, auch wenn sein kleines Leben nicht im Geringsten einen Hinweis auf ein außergewöhnliches Schicksal erkennen lässt.  Und wenn man selber schon kein Engel, Botschafter des Lichts, Weltenretter oder wenigstens der nächste entscheidende Schritt in der menschlichen Evolution sein kann, dann überträgt man das einfach, gemeinsam mit allen anderen Hoffnungen, auf den eigenen Nachwuchs.

Diese Hoffnungen und Wünsche machen sich Esoteriker sehr konkret zu Nutze. Die bieten nämlich nicht nur Licht und Liebe, sondern Beratung, Bücher und hilfreiche Produkte gegen entsprechende Bezahlung. Hoffnungen von Eltern sind eben immer ein gutes Business und wer auf der Klaviatur der Ängste von Eltern besonders gut spielt macht Umsatz. Mit der Masche erreichen die Verkäufer von Glück und Seligkeit dann nicht nur die Supereltern, die unbewusst ihre Kinder als zukünftige Elite der Menschheit sehen, sondern vor allem jene, die sich echte Sorgen machen. Um noch mal den Bericht im Engelsmagazin zu zitieren:  “Mein Sohn suchte selten Kontakt und hatte auch sonst kaum großartige Interessen. Das war für mich schwierig. Ich dachte, er hätte autistische Merkmale und war in Sorge um ihn, bis ich etwas über die Kristallkinder hörte.” Die Sorge ist weg – der Sohn ist nicht nur nicht krank, sondern etwas ganz besonderes. Als ob er das ohne den Kristallscheiß nicht auch wäre.

 

 

96 Responses to “Kristallkinder, Indigokinder, Regenbogenkinder”

  1. blackrider Says:

    Wenn man den Esoterikern und ihren Anhängern in einem Punkt Respekt zollen kann, dann darin, wirklich aus Scheiße Geld zu machen. Keine noch so abwegige Idee ist zu krude, um sie nicht doch ein paar Jüngern zu präsentieren und mittlerweile wird es wahrscheinlich immer schwieriger, sich was noch Bekloppteres auszudenken.
    Mit welcher Vehemenz dann die absurdesten Ideen verteidigt werden, da lege ich meine Kristallohren an.

    Mal ehrlich, wenn es diese Kristalkinder und ihre speziellen Fähigkeiten gibt, wo sind denn die positiven Auswirkungen?

    Früher hieß es, mein Kind ist halt etwas dumm und wird eben einfach einen simpel gestrickten Beruf ergreifen. Heute sind es Kristallkinder, deren höhere Evolutionsstufe man einfach nicht begreift. Ich weiß nur nicht, ob mir die Kinder oder die Eltern mehr leid tun sollen.

    Filmtipp: “Billy the Crystalkid shoots schneller als you can make ein Facepalm.”

  2. michi(I) Says:

    So ein Wort zu den ganzen Aussagen.

    1. “Kristall-Kinder” ist nur ein Wort.
    2. Bevor ihr alle so große geistreiche Worte spuckts, solltets ihr euch mal fragen wie so ein Leben ausschaut.
    3. Unsere Generationen der heutigen Art werden hingestellt als wären wir führ alles Schuld.
    4. Durch diese Lebenseinstellung und sture Denkweise der letzten zwei Generationen sind wir erst in dieses Dilemma hineingerutscht…. ja und wir dürfen uns jetzt das alles anhören und eure scheiße auslöffeln.
    Is schon gut so das alle seine eigenen Ideale verfolgen und sich gegen das System auflehnen …
    Das ist moderne Sklaverei und nix anderes und jeder der das akzeptiert …. Is sowieso verloren weil er dafür seine ganzen inneren Werte aufgibt.
    Mhmmm …. Und für was ….
    Geld ? Haus ? Auto …Urlaub ???
    Ganz Früher wollten wir noch was Schaffen und mehr erreichen und heute sorgen wir uns um den Dreck wo wir alle leben ..
    Aber hauptsächlich sagen das wir uns ändern sollen uns anpassen und eure Denkweise weiterleben .!!!
    Also was soll ich davon halten …

    Ziehst nicht diese Menschen in den Dreck den genau die die freidenken sind die Hoffnung das dieses versteifte ich bezogene Leben verschwindet !!!

  3. betlamed Says:

    michi(I) – Kurzfassung deiner Aussage:

    1. Nicht wir sind schuld, sondern die andern.
    2. Mit dem Finger deuten ist nur dann blöd, wenns die anderen tun.
    3. Siehe 1.

  4. michi(I) Says:

    Ihr wollt wissen was “Indigos” sind?
    Ihr wollt sie verstehen ??
    …..
    Diese Menschen haben es alles andere als leicht.
    Sie versuchen die geistige Realität mit der Spiegelung der Materie zu verbinden .
    Die meisten können es nicht verstehen…. wie den auch wenn sie die Erklärungen in der Materie suchen.
    Materie is die Ableitung der geistigen Ebene …
    es gibt Gesetze was jeder Menschen Leben muss und sollte!!
    weil wir selbst die Gesetze sind und dadurch neue Geheimnisse kommen ..

    damit beschäftigen sich indigo …

    Und auch wenn jetzt viele Lachen am Schluss wird es jeder wissen ..

    glaubst ihr würklich das 95% der Menschheit wissen was das Leben eigentlich ist und was die Spielregeln sind ??

    Es ist in Puzzel was immer mehr zusammen gesetzt wird und wo die Materie nicht mehr ausreicht !!

    Und jeder der das verneint sollte sich Fragen was eigentlich Gefühle und Gedanken sind oder das man verstorbene Menschen vermisst ..
    kommischerweise kann man sie nicht greifen und trotzdem gibt’s nichts stärkeres und feineres als das.

    also unterschätzt die Evolution nicht !!

    es gibt noch so viel mehr zu wissen

  5. michi(I) Says:

    Ok …. akzeptiert ….

    Viel Glück

  6. Violeta Says:

    Indigo,Kristall oder Regenbogenkinder……ihr habt alle so viele Namen für uns und der eine oder andere mag ja auch Recht mit unseren Eigenschaften oder Fähigkeiten haben.Aber bitte….bitte….nennt uns einfach nur bei unserem Namen 🙂
    Wir sind wirklich anders als vielleicht andere Kinder und ich bin mittlerweile auch kein Kind mehr aber ich möchte hier mal einiges klarstellen.
    Wir brauchen weder irgendwelche esotherischen Utensillien,noch irgendwelche Heilsteine oder Kristalle,wie vielleicht einige die auf dem Esotherischen Trip sind behaupten.Es gibt uns diese anderen Kinder oder auch heute mittlerweile Erwachsenen,das stimmt.Aber jeder von uns hat seine eigenen Fähigkeiten die mit den Jahren so wie bei euch allen anderen auch immer weiter sich ausprägen.Wir fühlen anders als andere Menschen das stimmt besitzen gewisse Inselbegabungen aber auch wir sind so unterschiedlich wie ihr anderen Menschen.Wir gehören nur der neuen Generation der Evolution an.Vor allem erkennen wir uns unter einander auf eine Art und Weise die für sonst euch ” Normalos” unbekannt und unbewusst ist.Wir leben zeitweise in unserer Welt aber auch unter euch in eurer Welt.Ich muss immer wieder etwas schmunzeln wenn ich so die Berichte im Netz lese und heute habe ich mich entschieden mal auf irgend einer Seite mal mein Statement abzugeben.Meine Mutter hat irgendwann mal zu mir gesagt: “Violeta du bist anders.”
    Viele würden jetzt fragen in wiefern anders.
    Tja,einen von euch ” Normalos” das zu erklären wäre selbst für mich nicht einfach,weil ihr euch die Reichweite unseres anders sein noch nicht mal vorstellen könntet.Es gibt uns schon etwas länger…ich werde dieses Jahr 43J. und im Gegensatz wie zu vielen anderen Menschen nutzen wir nicht nur 10% unseres Gehirnes sondern durchaus auch mehr.Wir sind im Stande über Fähigkeiten zu verfügen und sie zu aktivieren,die vielleicht für viele andere in die Parapsychologie fallen würde wie ihr es nennt.Ich brauche weder irgendwelche Steine noch sonstiges um mit Menschen so wie mit der anderen Seite zu kommunizieren.Menschen wie ich balancieren immer zwischen den hier und dem da drüben.Es ist auch nichts beängstigendes für uns da wir es ja von klein auf nicht anders kennen.Was uns wohl Angst macht,nein angst kann ich nicht so sagen aber Sorgen macht ist,das die anderen Menschen uns gerne in eine geisse Spalte oder Schublade gerne stecken.Ich distanziere mich von jeglichen Behauptungen und Thesen die gerne über Menschen wie mich immer wieder aufgestellt werden.Aber es ist immer wieder amüsant zu lesen wie ihr anderen so über uns denkt :-)Wir glauben an unsere Gesetze und es sind keine anderen Gesetze als die Gesetze des immer währenden Sein’s Ihr werdet sie vielleicht nicht immer verstehen aber ihr liegt mit gewissen Thesen bzw Behauptungen gar nicht so verkehrt… 🙂 Guckt doch einfach mal raus aus dem Fenster 😉 dort seht ihr sie….die Menschen leben heute in einer schnellen und verrückten Zeit und haben was sehr bedauerlich ist,den Blick für gewisse Feinheiten verloren.Schaut euch die Natur und die Tiere an…schaut euch den Himmel an ich rede hier nicht von der Astrologie……aber vor allem fahrt mal runter wie man heute sagen würde und geht in euch hinein ganz tief rein ganz ganz tief…..genau in die mitte eurer Seele.Ich spreche hier nicht von irgendweclehn Chakren oder Kanälen wie einige sich gerne ausdrücken 🙂 geht einfach in euch rein in die Tiefe von euch selbst…..in die mentalene Ebene wie ihr sie gerne nennt obwohl ich bezweifel das die wenigsten wirklich jemals dort angekommen sind.Denn dort angekommen findet ihr auf all eure Fragen eine Antwort selbst die Antwort nach dem wahren Sinn eures Lebens oder Daseins sowie auf das was danach kommt :-)Ich finde es wirklich immer wieder bemerkenswert……wenn Menschen nach dem Sinn ihres Lebens suchen…dabei ist eigentlich der Sinn eines jede Lebewesens hier in dieser Welt einfach zu sein.Egal was es macht oder wie es lebt.Manche belächeln mich vielleicht jetzt so wie ich euch belächel aber hört endlich auf uns unter Indigo,Kristall oder Regenbogenkinder einzusortieren bitte !!! Selbst meine Mutter konnte eigentlich nicht anders sagen als das ich anders bin…und nicht nur ich habe sie für vieles was für euch andere normal ist gefragt warum und weshalb auch sie hat mir Fragen gestellt wie warum und weshalb.Hört endlich auf damit uns zu unterteilen,wir unterteilen euch auch nicht!!! Lebt doch einfach euer Leben mit uns und unter uns und auch wir können einiges von euch lernen 😉 denn für uns ist es auch nicht gerade einfach in eurer Welt zu leben.Glaubt mir es gibt uns ja das stimmt….und nach uns die nächste Generation die villeicht der eine oder andere erleben wird wird noch weiter sein als wir es sind.Es ist der Lauf des Lebens.Ach ja und um das Thema Himmel,Engel und Gott zu beantworten :-)Ja es gibt sie wirklich Engel aber alles andere als in der Form wie ihr euch sie vorstellt.Und Gott,ja wer ist Gott? 🙂 Gott ist auc hetwas ganz anderes als die meisten es sich vorstellen.Er ist weder männlich noch weiblich noch besitzt er einen Thron wie in der Bibel.Ich versuche es mal so zu erklären….Ihr,wir …sind alle Gott denn wenn ein Kind geboren wird lachen alle und freuen sich und wenn ein Mensch stirbt weinen alle…aber wenn ein Kind stirbt umso mehr.Wer sagt euch denn nicht das die Energie so nenne ich mal die Seele nicht schon unzählige Male einen Körper erfüllt hat? Gott ist wie millionen von kleinen Pikseln in dem sich eines Tages dann alles auflöst und mit der Unendlichkeit oder Ewigkeit wie ihr es nennt einst wird.Gott ist alles das was ihr sieht was ihr fühlt und was ihr nicht sieht.Wer meinen Text sich richtig durchliest und oben einen bestimmten Abschnitt befolgt wird alle Antworten finden auf seine Fragen.Der Pessimist….wird es belächeln genauso wie ich euch ” Normalos” belächel….aber ihr wisst es nicht besser.Und nun wünsche ich euch trotzdem noch viel Spass bei euren zukünftigen Thesen bzw Theorien über uns andere 😉
    Es war mir eine Ehre…

  7. rolak Says:

    brauchen weder irgendwelche esotherischen Utensillien,noch

    ..RealitätsBezug, ne, Violeta?

    nutzen wir nicht nur 10% unseres Gehirnes sondern durchaus auch mehr

    Toll, bist ja auf dem Weg der Besserung. Wir thumben ‘Normalos’ nutzen nämlich geschlagene 100%. Oder kennst Du die vielen Opfer eines Kopfschusses, die dennoch folgenfrei überlebten, weil die Kugel nur im Bereich der ungenutzten 90% Schaden angerichtet hatte?

  8. Bet Lamed Says:

    Violeta,

    hmm…

    also, Einteilungen, jemanden in die Schublade stecken etc. sind prinzipiell schlecht… aber nur wenn das die “Normalos” (“wir”) machen – wenn “ihr” das macht, ist es vollkommen in Ordnung, denn irgendwie wollt ihr euch denn doch abgrenzen, nicht wahr – schließlich, ihr benutzt ja mehr als 10% eures Gehirns. Und eure Erfahrung ist so radikal anders, dass man sie uns nicht einmal erklären kann. So dumm bin ich aus deiner Sicht. Na, vielleicht kannst du mir ja doch erklären, inwiefern das keine Abgrenzung ist? Und zwar eine ziemlich herablassende, arrogante, wenn mich nicht alles täuscht…

    Vielleicht wäre es ja einen Versuch wert. Vielleicht bin ich ja doch nicht gar so bescheuert.

    Sorry, ein klein wenig kann ich mir das jetzt nicht verkneifen: Zumindest kann ich rechtschreiben und beherrsche die grundlegende Grammatik meiner Muttersprache. Ich meine, klar, Leute, die ihr Gehirn wesentlich besser benutzen können als ich, haben es natürlich nicht mehr nötig, auf solche Kleinigkeiten Rücksicht zu nehmen, gell…?

    PS: Evolution funktioniert nicht so, wie du sie dir scheinbar vorstellst. Falls du dahingehend andere Informationen hast und diese auch belegen kannst, bitte ich demütig um Aufklärung.

  9. Rolf Says:

    Hallo Violeta, danke für Deinen ausführlichen “Selbstbericht”. So kann ich mich ein wenig reindenken in Dein Erleben. Wir wollen ja heutzutage alles mit dem Verstand ergründen und können so das unsichtbare Leben in uns, in der Natur, in allem Sein, nur indirekt durch genaues Beobachten des Lebens um uns erahnen/erkennen, aber nicht mit unserem heutigen Wissenschaftsmodell “wissenschaftlich” erfassen. Denn nur, was wir mit dem Verstand erfassen und logisch begründen können, hat für uns Bestand, erleben wir als real.
    Du aber, so verstehe ich Dich, erlebst das unsichtbare, geistige, als Ursache von Leben in und um Dir, als so real, dass Du dazu nicht logische Analysen benötigst, um von seiner Realität überzeugt zu sein. Und um diese innere Sicherheit der Existens des Geistigen in allem Leben, können wir “Normalos” Euch “Andere” nur beneiden, denn so könnt ihr viel zweifelsfreier und bewusster Euer Leben leben. Habe ich Dich so richtig verstanden? Gruß

  10. Natalie Says:

    Hallo Zusammen,
    das was wir hier machen ist wieder typisch für uns Menschen;-) – wir müssen alles verstehen und was wir nicht verstehen, versuchen wir zuzuordnen und stecken in eine Schublade. Deshalb, und das ist nur meine Meinung, suchen so viele Menschen Komfort in Religionen usw. Was uns allen klar werden muss ist, egal ob “Kristallkind” oder “Normalo” (entschuldigt die Anführungszeichen, ich muss leider auch gerade zuordnen), wir sind alle speziell oder besonders – wenn wir es so nennen wollen. Denn wir sind alle Individuen. Und da wir alle unterschiedlich sind, haben wir den Unterschied gemeinsam – deshalb sind wir alle verschieden und doch alle gleich. Deshalb haben Violeta, Bet Lamed und rolak zugleich Recht. Es ist wirklich so, dass “Kristallkinder” einen schnelleren Zugang zu anderen Ebenen haben – wir ALLE haben die. “Kristallkinder” müssen das nur nicht erst erlernen oder erkennen, die wissen es einfach. Das heißt aber nicht, dass sie klüger, und die “Normalos” dumm sind! Das bedeutet auch nicht, dass “Kristallkinder” besser sind und mehr bedeuten – Nein! Wir sind ALLE gleich wichtig für diesen Planeten, sonst wären wir alle nicht hier. “Kristallkinder” finden nur leichter die Bedeutung für gewisse Dinge. Das ist vergleichbar mit Sprachen lernen – manche lernen schneller Sprachen, manchen brauchen etwas länger – aber wir ALLE können Sprachen lernen. “Kristallkinder” fühlen sich von “Normalos” immer angegriffen, weil “Normalos” sie angreifen, wenn sie gewisse Dinge anders machen (hier sind wir wieder bei dem Thema, “alles muss für Menschen logisch sein”) und “Normalos” sie nicht verstehen. Und “Normalos” fühlen sich von “Kristallkindern” angegriffen, wenn die zugeben, was “Normalos” sie denken lassen – nämlich, dass sie anders sind. “Kristallkinder” wollen “Normalos” damit nicht verarschen (entschuldigt meinen Ausdruck), sondern zeigen “Normalos” nur das Spiegelbild auf, dass ihnen gegeben wird. Also “Kristallkinder”, hört auf, euch als etwas “Besonderes” zu sehen, denn wir sind alle etwas Besonderes und akzeptiert euch und “Normalos” hört auf, euch angefeindet zu fühlen, denn “Kristallkinder” feinden euch nicht an, ihr tut es selbst! “Normalos”, ihr seid auch etwas Besonderes, also akzeptiert euch endlich und lasst “Kritallkinder” “anders” sein. Empathie, auf beiden Seiten, ist das Schlüsselwort – und liebt euch so, wie ihr seid, dann braucht ihr auf keinen eifersüchtig sein – das gilt für beide Seiten… denn wir haben alle eins gemeinsam, wir sind Menschen!

    Liebe Grüße vom normalen “Kristallkind” aka Mensch,
    Natalie

  11. rolf Says:

    Hallo Natalie,

    Dein Betrag zur Toleranz gefällt mir. Besonders Dein letzter Satz:”denn wir haben alle eins gemeinsam, wir sind Menschen!” Doch diese unterschiedlichen Menschen leben auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen, die von Inkarnation zu Inkarnation sich weiterentwickeln. Würden wir es so mit Deiner Toleranz (und Lessings Ringparabel) akzeptieren können, dann hätten wir auch nicht mehr die derzeitigen Kriege meine ich. Gruß

  12. Bet Lamed Says:

    @Natalie, rolf:

    Und ich widerspreche doch.

    Das hat nämlich nichts mit Toleranz zu tun. Toleranz bedeutet, dass ich Violeta nichts wegnehmen will, ihre Rechte nicht beschneide, sie in einer Diskussion ausreden lasse, sie leben lasse wie sie das will. (Kann ich eh nicht anders machen, mir fehlt einfach die Macht, insofern relativiert sich das sowieso ein wenig.)

    Was Toleranz NICHT bedeutet, ist, völligen Blödsinn, den jemand redet, unwidersprochen hinzunehmen. Das ist nämlich letztlich eine Form von mangelndem Respekt: Ich nehme die Person nicht ernst genug, um ihre Meinungen zu kritisieren.

    Die grundlegende Unterscheidung ist die zwischen Person und Meinung. Ich kenne Violeta ja nicht, aber ich respektiere sie als Mensch zunächst einmal.

    Und genau deshalb nehme ich mir heraus, ihre Aussagen zu kritisieren (und mich, zugegeben, auch ein bissl drüber lustig zu machen). Ich erwarte von anderen mir gegenüber dasselbe.

    Entweder ich habe recht, oder sie. Beides geht nicht, sorry. Wir müssen nicht – und sollen nicht – im Namen der “Toleranz” das logische Denken über Bord werfen.

    Nehmen wir an, Violeta ist tatsächlich jemand, der besondere Fähigkeiten hat und ihr Gehirn besser nutzt etc. Dann möchte ich das bitte wissen. Dann sollte das erforscht werden. Dann möchte ich das lernen, zu meinem Nutzen und dem Nutzen vieler anderer Menschen.

    Dann kann sie das aber auch belegen, anstatt es einfach nur anonym in einem Forum zu behaupten.

    Solange das nicht passiert, halte ich die Behauptung für falsch.

    Es gibt keine Kristallkinder; es gibt nur zigtausend Arten, wie Menschen sich einreden, dass sie besser als alle anderen sind. Wo diese Einbildungen geglaubt werden, führen sie zu unsäglichem Leid. Violeta irrt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, sie ist nichts Besonderes, ist nicht evolutionär weiter als ich oder sonstwer. Sie hat sich in etwas verrannt.

    Und ich werfe ihr das nicht vor. No big deal, sowas ist mir auch schon ein paarmal passiert, passiert vermutlich fast jedem Menschen irgendwann; und im Rückblick bin ich dankbar für die Leute, die mir klar die Meinung gesagt haben.

  13. Natalie Says:

    @Bet Lamed:

    Ich kann nachvollziehen, warum du stutzig bist. Ich bin abwechselnd in den USA und in Deutschland aufgewachsen und, da ist das schwarz-weiß Denken alltäglich: entweder du bist ein Super-Christ und nimmst die Bibel wortwörtlich oder das Gegenteil und man ist Atheist und glaubst an gar nichts. Um deinen Punkt wirklich zu verstehen, würde ich dir gerne zwei Fragen stellen, wenn du einverstanden bist:

    1. Mit was genau hast du denn beim Thema “Kristallkinder” ein Problem?
    2. Ich nehme an, du bist in West-Europa aufgewachsen und bist daher Katholik/Protestant. Glaubst du an Gott bzw. eine “höherer Macht”? Wenn ja, wie definiert sich das für dich?

    Viele Grüße

  14. Natalie Says:

    Ups, ich meinte, in den USA ist es schwarz-weiß Denken. Deutschland ist aufgeschlossener… etwas;-)

  15. Bet Lamed Says:

    1. Ich denke nicht, dass ich da ein Problem habe. Ich denke, dass die Unterscheidung zwischen “Kristallkindern” und anderen Menschen unsinnig ist, weil es keinen Beleg dafür gibt, dass manche Menschen außergewöhnliche Fähigkeiten hätten, mit Toten kommunizieren könnten oä. Offensichtlich ist schon die Definition des Begriffs so schwammig, dass sich damit kaum etwas anfangen lässt – ihre Aura sei pastellfarben, der 6. und 7. Sinn sei ausgeprägt und lebendig, blah blah blah. Aber immerhin habe ich sofort einen interessanten Satz gefunden: “Sie haben eine Verbindung zur “Weltbibliothek” und können dort fast alles Wissen abholen.” (von lena.ch)

    Wun-der-bar: Jetzt kann Violeta sofort belegen, dass sie ein Kristallkind ist.

    Sie muss nur eine *überprüfbare* Behauptung machen, die ein anderer Mensch *höchstwahrscheinlich nicht hat*. Vielleicht den exakten Kurs zahlreicher Leitwährungen in 2 Monaten. Wenn sie sich bestätigt, ist irgend etwas Besonderes im Spiel, und ich überdenke meine Behauptungen.

    Ich wette, wir werden nichts Außergewöhnliches zu lesen bekommen.

    2. Ich bin Atheist.

  16. Kathi Says:

    Hi! Ich bin auf dieses Forum gestoßen, weil ich Kinderpsychologie studiere (bin aber erst im 3. Sem :-)). Das Thema wurde in der Vorlesung kurz angeschnitten, deshalb bin ich auf der Suche nach mehr Infos. Ich bin gespannt…

    @Bet Lamed

    Zitat: “Was Toleranz NICHT bedeutet, ist, völligen Blödsinn, den jemand redet, unwidersprochen hinzunehmen. Das ist nämlich letztlich eine Form von mangelndem Respekt: Ich nehme die Person nicht ernst genug, um ihre Meinungen zu kritisieren.”
    – Hmm, da würde ich aber nochmal genau im Duden nachschauen, was die genaue Definition von Toleranz ist. Das ist nämlich eben genau das Dulden und Tolerieren von anderen Meinungen, auch wenn man selbst meint, dass es Mist ist…

    Zitat: “Die grundlegende Unterscheidung ist die zwischen Person und Meinung. Ich kenne Violeta ja nicht, aber ich respektiere sie als Mensch zunächst einmal.”
    – Warum nur zunächst einmal… 😉

    Zitat: “Entweder ich habe recht, oder sie. Beides geht nicht, sorry. Wir müssen nicht – und sollen nicht – im Namen der “Toleranz” das logische Denken über Bord werfen.”
    – Hmm, theoretisch hast du recht, dass es in der klassichen Logik nur ‘wahr’ oder ‘falsch’ gibt, aber dann musst du es belegen. Und, so wie ich das hier von @Bet Lamed und @Violeta gelesen habe, kann keiner von Beiden es wissenschaftlich beweisen… im Zweifel für den Angeklagten

    Zitat: “Nehmen wir an, Violeta ist tatsächlich jemand, der besondere Fähigkeiten hat und ihr Gehirn besser nutzt etc. Dann möchte ich das bitte wissen. Dann sollte das erforscht werden. (..)Dann kann sie das aber auch belegen, anstatt es einfach nur anonym in einem Forum zu behaupten.”
    – Das wurde erforscht, so viel ich das weiß, dass manche Menschen, ihre Hirnfähigkeiten besser ausnutzen können… ich kann ja mal ein paar Links posten, wenn du magst @Bet Lamed

    Zitat: “Es gibt keine Kristallkinder; es gibt nur zigtausend Arten, wie Menschen sich einreden, dass sie besser als alle anderen sind. Wo diese Einbildungen geglaubt werden, führen sie zu unsäglichem Leid. Violeta irrt sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, sie ist nichts Besonderes, ist nicht evolutionär weiter als ich oder sonstwer. Sie hat sich in etwas verrannt.”
    – Hast du dazu ein paar Links, würde gerne mehr dazu lesen, du scheinst von deiner Meinung überzeugt zu sein, deshalb wirst du deine wissenschaftlichen Quellen haben… bitte posten, wenn möglich

    Zitat: “Und ich werfe ihr das nicht vor. No big deal, sowas ist mir auch schon ein paarmal passiert, passiert vermutlich fast jedem Menschen irgendwann; und im Rückblick bin ich dankbar für die Leute, die mir klar die Meinung gesagt haben.”
    – Wie und wo ist dir denn das passiert, würde mich rein psychologisch interessieren… dachtest du, du bist ein Kristallkind?

    Sorry @Bet lamed, wenn ich sehr neugierig rüber komme, aber deine Aussagen klingen sehr interessant

    Lg

  17. Bet Lamed Says:

    @Kathi:

    Zitat: “Hmm, da würde ich aber nochmal genau im Duden nachschauen, was die genaue Definition von
    Toleranz ist. Das ist nämlich eben genau das Dulden und Tolerieren von anderen Meinungen, auch wenn
    man selbst meint, dass es Mist ist”

    Dann ist eben Toleranz nach dieser Definition Unfug. Denn schließlich, wenn es zwei Meinungen gibt,
    die einander widersprechen – sollte dann immer die zufälligerweise erste Meinung die sein, die
    geäußert werden darf? Der, der zufällig zuletzt kommt, darf keine Kritik mehr äußern? Oder soll
    immer die “positive” Meinung gelten? Oder die, die angenehmer ist? Oder die, die nicht als Kritik an
    der andern formuliert ist (was natürlich immer möglich ist, unabhängig von der Intention…)? Ich
    meine, echte Kommunikation beinhaltet keine Machtmittel — davon abgesehen, dürfen alle
    konkurrierenden Meinungen zum Ausdruck kommen, selbst wenn eine Meinung ausschließlich darin
    bestünde, dass die andere falsch ist. Wie anders sollte je ein sinnvoller Diskurs zustande kommen?

    Ob eine Argumentation darüber hinaus stichhaltig, wohlinformiert etc. ist, steht auf einem völlig
    anderen Blatt.

    Zitat: “Warum nur zunächst einmal”

    Ich korrigiere: Ich respektiere sie, solange ich sie nicht persönlich kenne und sie sich mir
    gegenüber nicht schlecht benimmt.

    Zitat: “theoretisch hast du recht, dass es in der klassichen Logik nur ‘wahr’ oder ‘falsch’ gibt,
    aber dann musst du es belegen. Und, so wie ich das hier von @Bet Lamed und @Violeta gelesen habe,
    kann keiner von Beiden es wissenschaftlich beweisen… im Zweifel für den Angeklagten”

    Da bin ich anderer Meinung. Im Zweifel hat die Person, die die positivie Behauptung aufstellt, diese
    zu belegen. Die Nullhypothese ist, dass alle Menschen gleich sind und es nicht Leute gibt, die
    “evolutionär weiter”, mit einer “pastellfarbenen Aura” begabt (was immer das heißen soll) sind,
    etc… eben “Kristallkinder”. Dass das Unterscheidungskriterium “Kristallkind” sinnvoll ist, müssen
    schon diejenigen belegen, die dieses Kriterium eingeführt haben.

    Zitat: “Das wurde erforscht, so viel ich das weiß, dass manche Menschen, ihre Hirnfähigkeiten besser
    ausnutzen können… ich kann ja mal ein paar Links posten, wenn du magst @Bet Lamed”

    Ich bitte darum! Neue Information ist immer gut. Ich bezweifle allerdings, dass deine Defintion von
    besser genutzten Hirnfähigkeiten dieselbe ist, auf die die Proponenten der Kristallkinderschaft
    abheben – soweit die das überhaupt definieren können.

    Zitat: “Hast du dazu ein paar Links, würde gerne mehr dazu lesen, du scheinst von deiner Meinung
    überzeugt zu sein, deshalb wirst du deine wissenschaftlichen Quellen haben… bitte posten, wenn
    möglich”

    Nein, keine Links. Ich glaube nicht, dass ich hier die Beweislast trage. Google “Kristallkinder” und
    sage mir, was du überhaupt als Definition daraus extrahieren kannst, sodass man es systematisch
    erforschen könnte. Alles, was ich gefunden habe, ist dermaßen weit weg von jeder sinnvollen
    Wissenschaftlichkeit, dass ich es nicht für wertvoll halte, das weiter zu verfolgen – abgesehen von
    einer gewissen perversen Faszination für esoterischen Schwachfug. Man gebe mir einen Beleg dafür,
    dass der Ausdruck “pastellfarbene Aura” irgendeinen Sinn ergibt, oder dass merkliche Evolution einer
    Primatenspezies in einer einzigen Generation nicht nur möglich ist, sondern tatsächlich vorkommt.

    Ich muss mich nicht jahrelang mit jedem einzelnen esoterischen Konzept beschäftigen, um zu
    durchschauen, dass die meisten davon Schwachsinn sind. (Obwohl ich das mit einigen Systemen
    tatsächlich getan habe, und das Ergebnis ist: Diese Systeme gleichen sich alle in ihrer
    Schwammigkeit, Emotionalität, Antiintellektualität und Unwiderlegbarkeit.)

    Die Beweislast liegt bei denen, die behaupten, dass es “Kristallkinder” gibt, die irgendwie
    außergewöhnlich sind – und zwar mehr und/oder anders außergewöhnlich, als wir halt alle irgendwie
    anders sind als alle andern.

  18. Natalie Says:

    Mensch @Kathi, da hast du aber ganz schön analysiert; hoffe ich bin nicht als Nächstes dran…

    @Kathi und @Bet Ladem, ich sehe das mal von der wissenschaftlichen Seite und bin hoffentlich neutral genug:

    @Bet Ladem sagte: Dann ist eben Toleranz nach dieser Definition Unfug. Denn schließlich, wenn es zwei Meinungen gibt,
    die einander widersprechen – sollte dann immer die zufälligerweise erste Meinung die sein, die
    geäußert werden darf? Der, der zufällig zuletzt kommt, darf keine Kritik mehr äußern? Oder soll
    immer die “positive” Meinung gelten? Oder die, die angenehmer ist? Oder die, die nicht als Kritik an
    der andern formuliert ist (was natürlich immer möglich ist, unabhängig von der Intention…)? Ich
    meine, echte Kommunikation beinhaltet keine Machtmittel — davon abgesehen, dürfen alle
    konkurrierenden Meinungen zum Ausdruck kommen, selbst wenn eine Meinung ausschließlich darin
    bestünde, dass die andere falsch ist. Wie anders sollte je ein sinnvoller Diskurs zustande kommen?
    -> Also, das ist doch der Sinn einer Definition, dass sie festgelegt, also definiert ist, demnach gibt es nur eine Definition. Dass die Definition die eine Partei verärgert und die andere erfreut ist klar, aber deswegen gibt es ja Definitionen, um Klarheit zu schaffen.
    @Bet Ladem: Klar kannst du Kritik äußern; ich bitte sogar darum – aber, und das gilt für alle, konstruktive Kritik. Und, was meintest du mit Machtmittel? Das ist mir nicht ganz klar. Wäre super, wenn du das kurz erläutern könntest.

    @Bet Ladem sagte: Da bin ich anderer Meinung. Im Zweifel hat die Person, die die positivie Behauptung aufstellt, diese
    zu belegen.
    -> Wo steht denn das??? Jede Behauptung, ob negativ oder positiv, muss, wenn in einer Arbeit oder einer Diskussion, behauptet werden.

    @Bet Ladem sagte: Dass das Unterscheidungskriterium “Kristallkind” sinnvoll ist, müssen
    schon diejenigen belegen, die dieses Kriterium eingeführt haben.
    -> da gebe ich dir Recht.

    @Bet Ladem sagte: Nein, keine Links. Ich glaube nicht, dass ich hier die Beweislast trage.
    -> Leider doch, wer behauptet, muss beweisen. Nur zu behaupten, dass es halt so ist, oder, dass es mit menschlichem Verstand nicht erklärbar ist, zählt hier nicht.
    Die Sache ist, dass es für so viele Ereignisse, Versuche etc. (noch) keine wissenschaftliche Erklärung gibt. Ich studiere Astrophysik und stoße in Vorlesungen immer wieder auf Dinge, die (noch) nicht erklärbar sind; ehrlich gesagt, können wir nur einen Bruchteil zu 100% wissenschaftlich beweisen, wie z.B. Gravitation. Und so viele Dinge sind (noch) nicht erklärbar, wie bspw. Heisenbergs Unschärferelation. Hm, Carl Sagan würde sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen, aber ich kann beide Seiten verstehen, aber nur weil es nicht beweisbar ist, nur dafür oder nur dagegen zu sein, ist wiederum nicht gut. Einigen wir uns darauf, dass wir uns (noch) nicht einigen können, bis wir mehr Entdeckungen haben.
    Der Kosmos ist unendlich und oft unerklärbar.

  19. Natalie Says:

    @Bet Ladem: Mal eine andere Frage.Hoffentlich ist das nicht zu persönlich, aber hat das eigentlich einen persönlichen Grund, dass du gegen Kristallkinder bist, ich meine, die stehen ja nicht auf einmal vor deiner Türe und wollen dir den Wachtturm andrehen (entschuldigt Zeugen Jehovas, das war etwas gemein von mir:-(). Warum so dagegen, warum nicht einfach “leben und leben lassen”?
    Du darfst das übrigens nicht verwechseln mit irgendeiner Religion. Viele Kristallkinder die ich kenne, sind nicht religiös, sondern glauben an das Universum und den Urknall.

  20. Blackrider Says:

    Kristallkinder sind die, wo von ihren Eso-Eltern nicht gegen Masern geimpft werden, weil das viel zu gefährlich ist.

    Wir haben selbst eine recht intelligente Tochter, aber mit irgendwelchem Kristallblödsinn hat das nichts zu tun. Mir sind auch sonst keine Kinder oder Erwachsene mit außergewöhnlichen Fähigkeiten begegnet. Sollte ja eigentlich so schwer nicht zu beweisen sein, wenn es soooo viele Kristallkinder gibt. Komischwerweise hört man außerhalb esoterischer Kreise nichts davon, woran das wohl liegen könnte.

  21. rolak Says:

    Dann ist eben Toleranz nach dieser Definition Unfug.

    moin Bet Lamed, Du bist in zwei Fallen getappt: Einerseits steht diese Definition überhaupt nicht im Duden, ist eine ausschließlich behauptet allgemeingültige EigenweltPhantasie, andererseits ist die WortKombination ‘es gibt Kristallkinder’ bzw ‘ich bin ein Kristallkind’ keine Meinung, sondern eine SachAussage. Und solche sind durch keine Konvention zu tolerieren, sie können nicht nur diskutiert werden, sie verlangen im Falle daß sich ‘kein Argument, nur Gelaber’ als Diskussionsbeitrag ausgibt, eine entsprechende (Herab)Würdigung.
    Es ist ja gerade der Vorteil einer offline-Diskussion (wie zB hier im thread), daß die Knallchargen eben nicht das geneigte Publikum mit endlos hervorgesprudelten Nebelkerzen verwirren können, deren angemessene Entgegnung bzw Behandlung im Rahmen eines Gespräches in der UBahn oder in einer 45′-FernsehDiskussion nicht stattfinden kann.

  22. Bet Lamed Says:

    @Natalie:

    ad Machtmittel:
    z.B., wenn mehrere Leute in einem Gespräch sich über eine Person lustig machen, diese nicht ausreden lassen, sie persönlich attackieren, manipulativ “argumentieren”… das sind alles kommunikative Machtmittel.

    ad Beweislast:
    Solange keine hinreichenden Belege für die Existenz einer Sache vorgelegt worden sind, ist es vernünftig, davon auszugehen, dass diese Sache nicht existiert. Wo das steht? Es ergibt sich zB aus Occam’s Razor und ist ein Grundprinzip aller Wissenschaft. Wenn du diesem Prinzip nicht folgst, dann kannst du natürlich beliebig glauben, was auch immer du willst – nur tust du das dann halt irrational und kannst niemanden auf rationale Art überzeugen.

  23. Bet Lamed Says:

    @Natalie:

    ad “ich bin gegen Kristallkinder”: Nein, bin ich nicht. Ich glaube ja nicht, dass sie existieren, wie sollte ich da gegen sie sein? Ich bin ja auch nicht “gegen” Gott, Einhörner, magisches Qi-Gong, homöopathische Mittel oder Granderwasser. Alles das existiert einfach nicht.

    Ich bin nur gegen Unvernunft und schlechte Argumente, weil ich glaube, dass all das ungeheures Leid verursacht.

  24. Rolf Says:

    Hallo Bet Lamed und alle,
    ich kenne ein “Kristallkind” welches sich nicht selber so bezeichnet, sondern von seiner Umwelt so bezeichnet wird. Und sie ist nach meinem Eindruck eben “stärker anders” als die Menschen, die wir für gewöhnlich als “anders” bezeichnen, wie Schizophrenie, geistig behinderte Menschen udgl. Sie behauptet z.B. schon auf einem anderen Planeten gelebt zu haben und sich dort auf den Erdaufenthalt vorbereitet zu haben. In einer “Rückführung konnte ich sie in dieses “Vorleben” zurückführen und sie erzählte z.B. dass:
    Sie dort von Lichtnahrung leben, weniger dichte, andersartige Körper haben und von der Erde “wissen”, weil sie mit “energetisch-geistigen Raumschiffen” beobachten. Sie staunen über die Unvernunft dieser Erd-Wesen, weil sie sich immer wieder selber vernichten, statt die Schönheit, Intelligenz und Weisheit der Schöpfung zu erkennen. Denn alles was existiert, war zunächst höchste geistige Intelligenz und Planung, bevor es entstand. Dass Menschen die höchst intelligenten Naturschöpfungen nicht als Ergebnis einer solchen schöpferischen Intelligenz und Weisheit erkennen – einige inzwischen doch (Dürr, Heisenberg, Einstein u.a.)- versteht man dort nicht. Die Menschen planen und kreieren mit ihrem “unsichtbaren Geist” zwar alles, was sie selber geschaffen und von der Natur abgeschaut haben, gestehen diesen schöpferischen Geist aber der Natur nicht zu, sondern behaupten alles sei per Zufall und durch zufällige Mutation und Selektion entstanden. Wo bleibt da die “Logik?”
    Solche Beschreibungen wären vor 50 Jahren noch mit reiner Esoterik abgetan worden, doch seit die Astrologie Millijarden von Galaxien mit wiederum Milliarden von Milchstraßen und deren Milliarden Sonnen und Planeten “nachweisen” kann, kommen immer mehr Menschen ins Nachdenken darüber, dass dies wohl doch nicht der einzige, mit intelligentem Leben bewohnte Himmelskörper ist. Und manche ahnen, dass wir vermutlich auf der Entwicklungsleiter belebter Planeten noch recht weit hinten stehen. Ein Gedanke aus der obigen Rückführung ist mir noch hängen geblieben: Solange die auf der Erde sich noch selber in ihren Kriegen vernichten, halten wir sie für nicht intelligent genug um mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Erst, wenn sie die Weisheit der Schöpfung erkennen, die alles bis zur Vollkommenheit entstehen lässt und sie alles Leben achten, ehren und fördern, statt es zu vernichten, sind sie weit genug entwickelt und des Kontaktes wert.
    Wenn ich die Ökologie und Umweltbewegungen, die Menschenrechtsbewegungen und die politisch sozialen Strömungen betrachte, läuft meiner Meinung nach alles auf eine entsprechende Weiterentwicklung der Menschheit hinaus.
    Noch was zu Ihrem Satz: ” Ich bin ja auch nicht “gegen” Gott, Einhörner, magisches Qi-Gong, homöopathische Mittel oder Granderwasser. Alles das existiert einfach nicht.”
    So wie Kölnisch Wasser existiert, existiert auch Grander Wasser, homöopathsche Mittel u.a. Es sind doch nur Bezeichnungen für Behandlungen an diesen Elementen. Und um das zu erkennen, werden ihnen andere Namen gegeben. Sonst würde ja alles, was zu über 99% aus Wasser besteht nur als Wasser bezeichnet werden dürfen?
    Und es existieren seit Jahrtausenden Mystiker und Denker die das “Numinose” (Prof. Dürkheim), das Absolute, das Jenseits, das Nirwana usw., als eine Realität in sich erfahren haben, die sie sogar als die “reale” Realität übersteigend erlebt und beschrieben haben. Das alles existiert!! Heute finden wir es wieder in den vielen Nahtoderlebnissen (Dr. Van Lommel), den Rückführungen von Therapeuten und eben auch die vielen “neuen Kinder” erleben in sich andere “Realitäten”.
    Und dem Satz:” Ich bin nur gegen Unvernunft und schlechte Argumente, weil ich glaube, dass all das ungeheures Leid verursacht.” kann ich nur bis auf die Unvernunft zustimmen. Aber der Glaube an homöopathische Mittel oder Granderwasser und an Gott hat nachweislich positive Auswirkungen (es liegen mehrere Untersuchungen dazu vor, (mal googeln) die das eindeutig belegen).

  25. Kathi Says:

    @rolak:
    Die Definition von “Toleranz” steht im Duden und eine Aussage kann auch eine Meinung sein

    Langsam kommt es mir hier so vor, als ob der Sinn eines/dieses Forums, vor allem auch der von @Bet Lamed geäußerte Wunsch, eine Diskussion zu führen, von den “Gegnern” nicht eingehalten wird. Jede Meinung wird durch paradoxe Aussagen platt gemacht.

    @rolak: Übrigens, die Definition von “Toleranz” ist laut Duden diese:
    “(in Fragen der religiösen, politischen o. a. Überzeugung, der Lebensführung anderer) bereit, eine andere Anschauung, Einstellung, andere Sitten, Gewohnheiten u. a. gelten zu lassen”.

    Demnach verstehe ich @Bet Lamed nicht: Du möchtest nicht, dass, wie du selbst sagtest, Machtmittel gegen dich bzw. allgemein, eingesetzt werden, setzt sie aber selbst ein.

    An alle:
    Ich dachte wir haben hier eine rationale Diskussion, über ein Thema. Also, entweder halten wir uns alle an die gleichen Regeln, oder man sollte das hier alles total vergessen.

    @Bet Lamed: Du möchtest nicht, dass “mehrere Leute in einem Gespräch sich über eine Person lustig machen, diese nicht ausreden lassen, sie persönlich attackieren, manipulativ “argumentieren”..”, aber genau das machst du (und @rolak übrigens auch). Du hast dich über @Violeta lustig gemacht, obwohl sie nur ihre Meinung zu diesem Thema gesagt hat; egal, ob es in deinen Augen wahr oder totaler Schwachsinn ist. Du hast ihre Meinung nicht akzeptieren und respektieren (du musst sie ja nicht verstehen), sondern hast dich persönlich angegriffen gefühlt.

    Für alle: Erwachsene Menschen sollten fair kritisieren, das bedeutet nicht alles in Watte zu verpacken, sondern Aussagen zu äußern, die sich 1. nicht widersprechen, 2. Worte bewusst wählen und 3. sein eigenes kleines verletztes inneres Kind aus der Diskussion raushalten. Denn, und das gilt allgemein, nur weil ihr vielleicht dachtet, dass ihr etwas “Besonderes” oder ein Kristallkind seid und sich dies als unwahr herausgestellt hat oder Leute sich über euch lustig gemacht haben, heißt das noch lange nicht, dass ihr euren Schmerz an anderen rauslassen dürft, welche die Meinung vertreten, dass es Kristallkinder gibt.

    Viel Spaß bei den weiteren, hoffentlich fairen, Diskussionen über das Thema. Ich verabschiede mich aus diesem Thread.
    @Bet Lamed: Take good care:-)

  26. Bet Lamed Says:

    @Rolf: “ich kenne ein “Kristallkind””…

    Das ist schon witzig. Vor mehreren Jahrzehnten (seufz!) war ich in einer christlich-charismatischen Gruppe. Eine der Praktiken dort ist eine Art Prophetie, in der Gott sich angeblich durch ein Gruppenmitglied der Gemeinde mitteilt.

    Das Komische war (im Rückblick natürlich): Da kam nie, zum Beispiel, raus, dass der Bursch in der dritten Reihe doch bitte heimgehen und lernen möge, weil er auf die Matheschularbeit einen Fetzen geschrieben hat, was aber noch niemand wusste. Welche Therapie beim Krebs eines Gruppenmitglieds anschlagen wird. Wo die verschwundene Katze sich verkrochen hat. Immer nur moralische Erbaulichkeiten, unüberprüfbare Aussagen, nette Bibelzitate. Man hätt fast die Idee haben können, dass der allwissende Gott keine Ahnung hat.

    Vielleicht siehst du ja Ähnlichkeiten zu deiner raumfahrenden Bekannten.

    Zum wohldokumenierten Placeboeffekt: Wenn der Glaube wirkt, dann wirkt der Glaube, aber eben nicht die Sache, an die geglaubt wird.

  27. rolak Says:

    eine Aussage kann auch eine Meinung sein

    Richtig, Kathi, und zwar dann, wenn sie sich auf etwas Subjektives bezieht. Bezieht sie sich allerdings auf etwas Objektives (genau deswegen wählte ich oben, wie Dir vielleicht entgangen ist, das Wort ‘Sachaussage’), ist es allgemein überprüfbar, diskutierbar, ggfs zu berichtigen, keinesfalls jedoch bedingungslos zu akzeptieren.

    Definition von “Toleranz” ist laut Duden (..) gelten zu lassen

    Und das ist immer noch frei von jedwegem “..und deswegen darf diese Anschauung, Einstellung, andere Sitte, Gewohnheit u. a. keinesfalls kritisiert werden”, was, wie Dir vielleicht ebenfalls entgangen ist, der Bezugspunkt meines Textes war, indirekt bezogen auf Dein

    genaue Definition von Toleranz ist. Das ist nämlich eben genau das Dulden und Tolerieren von anderen Meinungen, auch wenn man selbst meint, dass es Mist ist…

    Doch es kann selbstverständlich auch sein, daß Dir gar nicht klar ist, was “gelten lassen” überhaupt bedeutet. Selbstverständlich kann wer auch immer welche Meinung auch immer hegen, ohne von irgendwem anderes deswegen behelligt zu werden — doch wenn mir jemand seine Meinung meint aufs Brot schmieren zu müssen, muß er damit rechnen, daß dieser Bissen nicht widerspruchslos geschluckt wird. Insbesondere dann, wenn er eine subjektive Einstellung, Erfahrung, Erleuchtung, Epiphanie, etc pp ad lib als objektive Wahrheit zu verkaufen sucht.

  28. san Says:

    Wenn das heisst dass andere “niedere wesen” sind widerstrebt das meinem verstand sorry.sowas will ich nicht glauben. Jede seele ist besonders und jedes kind. Bin auch grad schwanger.aber ich kann sowas aufkeinenfall glauben. Danke für das video.

  29. Katharina Says:

    Hallo @Nathalie und @Violeta

    Ich kann das, was ihre schreibt, nur uneingeschränkt betätigen.
    Auch ich erlebe die spg.stille Kommunikation unter sog. »Kristallkindern« (sry, ich weiß, dass der Ausdruck hier nicht allem genehm ist, aber ich weiß genau, wovon Nathalie spricht, ich bin nämlich auch » anders « und kommunizierte auch entsprechend).

    Damit meine ich aber nicht, dass ich etwas besonderes sein möchte oder bin. Auch die sog. »Normalos« sind auf ihre Art besonders und es ist, wie du schon sagst @nathalie,jeder irwo besonders und es hat einen Sinn, dass wir alle hier sind :). Wir sollten wirklich einander so akzeptieren, wie wie sind, ok, sympathien und antipathien gibt es immer, aber ich bin drr meinung, dass auch das einen Sinn hat, denn man hat ja in einem einzigen Leben gar nicht die Zeit, um mit allen zu kommunizieren ;).

    Übrigens bin auch ich nicht religiös, ich glaube daran, dass wie alle miteinander verbunden sind uns fühle das z.T. Auch! Das ist ein wunderschönes Gefühl, dass sehr.viele negativen Gedanken aufhebt.
    Ist man in solch einem Zustand, erscheint die gesamte Vielfalt des Universums bunt und schon, und das Wissen, dass man Teil dessen ist, tut unheimlich gut…:)

    Ich finde es auch toll, dass du darauf hinweist, dass man sich mal die Natur angucken sollte @Violeta. In der Natur fühle ich mich wohl und geborgen, und bemerke die Verbundenheit mit allem viel eher als im.hektischen Alltag.

    Ich habe noch eine Frage, @Violeta und Nathalie, und auch die sonstigen sog. »Kristallkinder« hier (hoffe, sie ist nicht zu privat): Könnt ihr ein Leben in der Großstadt führen? Für mich ist das nämlich undenkbar – ich bin auf einem Dorf am Waldrand großgeworden und das war einfach toll – dann bin ich in die reizüberflutete, hektische Großstadt.gezogen und es war die Hölle.
    Nun wohne ich wieder relativ ruhig in einer Kleinstadt.
    Hierzu wurde mich eure Meinung echt brennend interessieren 🙂

    Und noch eine Frage @all: Habt ihr Synästhesie? Ich kenne das von mir nämlich auch.

    Würde mich sehr freuen über Antworten von erich :)!

    Liebe Grüße
    Katharina

  30. Katharina Says:

    Hallo @Nathalie und @Violeta

    Ich kann das, was ihre schreibt, nur uneingeschränkt betätigen.
    Auch ich erlebe die spg.stille Kommunikation unter sog. »Kristallkindern« (sry, ich weiß, dass der Ausdruck hier nicht allem genehm ist, aber ich weiß genau, wovon Nathalie spricht, ich bin nämlich auch » anders « und kommunizierte auch entsprechend).

    Damit meine ich aber nicht, dass ich etwas besonderes sein möchte oder bin. Auch die sog. »Normalos« sind auf ihre Art besonders und es ist, wie du schon sagst @nathalie,jeder irwo besonders und es hat einen Sinn, dass wir alle hier sind :). Wir sollten wirklich einander so akzeptieren, wie wie sind, ok, sympathien und antipathien gibt es immer, aber ich bin drr meinung, dass auch das einen Sinn hat, denn man hat ja in einem einzigen Leben gar nicht die Zeit, um mit allen zu kommunizieren ;).

    Übrigens bin auch ich nicht religiös, ich glaube daran, dass wie alle miteinander verbunden sind uns fühle das z.T. Auch! Das ist ein wunderschönes Gefühl, dass sehr.viele negativen Gedanken aufhebt.
    Ist man in solch einem Zustand, erscheint die gesamte Vielfalt des Universums bunt und schon, und das Wissen, dass man Teil dessen ist, tut unheimlich gut…:)

    Ich finde es auch toll, dass du darauf hinweist, dass man sich mal die Natur angucken sollte @Violeta. In der Natur fühle ich mich wohl und geborgen, und bemerke die Verbundenheit mit allem viel eher als im.hektischen Alltag.

    Ich habe noch eine Frage, @Violeta und Nathalie, und auch die sonstigen sog. »Kristallkinder« hier (hoffe, sie ist nicht zu privat): Könnt ihr ein Leben in der Großstadt führen? Für mich ist das nämlich undenkbar – ich bin auf einem Dorf am Waldrand großgeworden und das war einfach toll – dann bin ich in die reizüberflutete, hektische Großstadt.gezogen und es war die Hölle.
    Nun wohne ich wieder relativ ruhig in einer Kleinstadt.
    Hierzu wurde mich eure Meinung echt brennend interessieren 🙂

    Und noch eine Frage @all: Habt ihr Synästhesie? Ich kenne das von mir nämlich auch.

    Würde mich sehr freuen über Antworten von euch :)!

    Liebe Grüße
    Katharina

  31. Katharina Says:

    P.S.: Meiner Meinung nach – und das wurde hier ja auch schon etwas deutlich – gibt es einfach Menschen, die mehr mir irdischen Dingen verbunden sind und welche, die eher mit spirituellen +Dingen« und dem Universum.verbunden sind.

    Dies see ich jedoch völlig neutral und beides hat, wie gesagt, seine daseinsberechtigung,
    demzufolge wurde ich das auch nicht mit Ausdrücken belegen, die entweder besonders idealisierend sind, oder besonders abwertend für eine der genannten Personengruppen klingen.

  32. beate Says:

    Hallo Katharina, ich fühle was du sagst. Ich komme auch vom Dorf.Vor einer Woche kam eine Freundin mit einem Buch zu mir. Nur wenige Zeilen und ich wußte, warum Meine Schwester und Mutter mich unter “du bist sowieso anders bzw Sensibelchen” bezeichneten. Es hat sich immer schlecht angefühlt und ich war traurig, von der eigenen Mutter nicht verstanden zu werden ist schon traumatisch.Auf deine Frage, ob wir in der Stadt Leben können,antworte ich eindeutig nein. Viel Glück wünscht Beate jeder sollte das tun ,was er tun kann und lächeln!!!!

  33. Nathalie Says:

    @Katharina: Ich habe eine Zeit lang in München und Berlin gewohnt – immer im Zentrum. Aber ich hatte das Glück, dass die Wohnungen immer in einer Nebenstraße waren und zum Innenhof. Komme eigentlich auch vom Land, wohnte dort an der Hauptstraße – vor 20 Jahren ging das noch, jetzt ist dort mehr Lärm als in der Großstadt. Also JA, es geht. Man kann als “Kristallkind” ganz ohne durchzudrehen in der Großstadt wohnen:-)

  34. Barbara Says:

    Wow, ich habe nicht alles hier gelesen, aber bei Violeta`s Beitrag sind mir die Haare `gen Berge gestanden. Besser, sie würde “ganz tief” in die deutsche Sprache und deren Grammatik eintauchen, aber bei so viel anderem Wissen, ist das wahrscheinlich nicht mehr möglich.
    Auch glaube ich kaum, dass ein sogenanntes “Kristallkind” andere Menschen als “Normalos” bezeichnen würde.

  35. Jörg W. Says:

    @Barbara du musst neu sein, sonst wüsstest du, dass manche Kristallkinder hier auch nicht davor zurückschrecken, mal schnell jemanden nicht nur als “Normalo”, sondern als “niederes Wesen” zu bezeichnen. Schade eigentlich, wäre doch schön, wenn ihnen das Gefühl was besonderes zu sein, dabei helfen würde, zu anderen Menschen besonders nett zu sein – anstatt besonders überheblich.

  36. Kathi Says:

    Hallo zusammen,
    so wie ich das verstanden habe, sind alle Menschen Kristallkinder. Es gibt also keine (in Anführungszeichen gesetzten) “Kristallkinder” oder “Normalos”… Aber das ist wahrscheinlich die Krux – wie man’s macht, macht man’s falsch. Die Gesellschaft will alle in Schubladen stecken und jetzt gehen die Kristallkinder freiwillig in eine Schublade, und es ist auch nicht Recht… Ihr müsst euch entscheiden was ihr wollt, Leute;-)

  37. Kathi Says:

    @Barbara und @Jörg W: Glaubt ihr denn, dass wir alle Kristallkinder sind?

  38. Jörg W. Says:

    @Kathi Schubladisierung – oder auf wissenschaftlich: Das Bilden von Kategorien – kann durchaus Sinn machen, aber dafür muss es bestimmten Regeln folgen. Am Wichtigsten ist, dass ich die Kategorie so beschreiben kann, dass klar ist, was dazu gehört und was nicht. Sprich: Wir brauchen eine funktionierende Beschreibung was ein Kristallkind ist. Daran scheitert es ja schon mal. Wie so oft können wir ohne klare Definition uns nicht aneinander annähern – wenn für Nathalie ein Kristallkind ganz etwas anderes ist als für mich, werden wir immer nur aneinander vorbei reden. Vernünftig streiten können wir uns erst, wenn wir definiert haben, was es eigentlich ist. Wenn die Einigung auf eine Definition ausbleibt, gibt es in Wirklichkeit keinen Austausch.

  39. Katharina Says:

    Hey,

    sry, dass ich mich erst jz melde.

    @Beate und Nathalie
    Vielen Dank für euer Mitgefühl.und die interessanten Antworten.
    Ich stelle mir viele Umzüge anstrengend vor, aber in einer ruhigen Umgebung wohnen ist wichtig, egal.ob aufm Land oder in der Stadt.
    seid ihr eigentlich in irgendeinem Chat?
    Ich habe nämlich bzgl des Themas Fragen an euch (nichts Wildes, keine Sorge ;))

    LG
    Katharina

  40. chris Says:

    Hallo Ihr lieben
    könntet Ihr bitte so nett sein,und mir sagen,wo ich kontakt mit indigos.kristall oder regenbogen-kinder in Berlin aufnehmen kann ?

    Das wäre wunderbar.
    Vielen Dank an Euch
    und alles alles Liebe
    Chris

  41. Katharina Says:

    Hallo Chris,
    Hallo zusammen,

    erstmal frohes neues Jahr!
    Und Chris, ich könnte dir sagen, wie ich es mit den Kontakten angestellt habe, aber das wäre besser in einem Chat oder per PN. Hierzu könnte ich bei Interesse eine Wegwerf-Mailadresse erstellen.

    LG
    Katharina

  42. Alex Says:

    Hallo zusammen,
    so, nun zum 3ten mal der Anlauf, auch auf die Gefahr hin, dass ich wieder geblockt werde. ( Schade dass man hier keine Meinung äußern darf ).
    Ich beschäftige mich seid über 2 Jahrzehnte mit der Geisteswissenschaft und bemerke ständig, dass wenn sich Personen melden, welche angeblich in der Evolution gestiegen sind, stets sehr geheimnisvoll reden. Oder wir hier uns “Normalos” nennen.
    Tatsächlich habe ich hier nichts gelesen, was auf eine höhere Evolution hindeutet.
    Einfach zu sagen, ” wir ” würden das nicht verstehen, empfinde ich als Beleidigung. Ich kenne Menschen, die ohne Probleme Farben, Gegenstände und Schwingungen erfühlen können. Ich habe von diesen Menschen gelernt und bin daher auch in der Lage Farben und Schwingungen zu erfühlen, bin aber kein indigio/Kristall-Kind.
    Ich habe gelernt, dass wir “alle” diese Fähigkeiten und auch das Wissen in uns tragen.
    Das Problem ist nur, man redet uns ein, dass wir es nicht können, bzw. verstehen.
    Also bitte, sollte sich tatsächlich ein sog. indigio/kristall- Kind hier melden ( was ich nicht glaube ), dann rede bitte normal mit uns und mach kein Geheimnis daraus, wie und warum Du “intensiver” reagierst als viele von uns.
    LG Alex

  43. Jörg W. Says:

    @Chris /Katharina
    ich will hier eigentlich keine Plattform für die Kommunikation zwischen solch bedeutenden “Übermenschen” (kennt ihr Zynismus?) stellen, Kommentare mit Kontaktmöglichkeiten werde ich folglich löschen. Wenn ihr euch finden wollt, schafft ihr das schon.

    @Alex
    ich habe hier noch nie wen geblockt, erkennst du übrigens auch daran, welchen Unsinn ich in den Kommentaren zulasse :-). Es gibt einen automatischen Spamfilter, falls du in deinen Kommentaren Links hattest, werden sie dort gelandet sein. Gelegentlich lösche ich einzelne Kommentare – wenn sie entweder nichts zur Diskussion beitragen oder auf Quellen verlinken, für die ich keine Werbung machen möchte, ist aber extrem selten.
    In der Evolution kann man nicht steigen – sie hat keine Richtung und kein Ziel, es gibt nur Veränderung und Auswahl. Ich kann auch Schwingungen erfühlen, nennst sich hören (oder auch Wärme spüren). Wenn du allerdings Farben erkennen kannst, ohne sie zu sehen, solltest du dir dringend die Million von James Randi holen.

  44. Katharina Says:

    @Jörg
    ja, stell dir vor: trotz Diagnose aus dem autistischen Spektrum kenne ich Zynismus – und finde ihn mit Verlaub ziemlich daneben. und sorry dass dieser Einleitungssatz nun ebenfalls zynisch klingt.
    Warum kann man nicht freundlich darauf hinweisen, dass es unangemessen ist, hier Kontaktadressen auszutauschen? ich meine, mir war das schon klar, dass das hier keine Kontaktbörse ist, aber ich wollte Chris doch bloß helfen, Gleichgesinnte zu finden oO. und gerade für unsereins ist es oftmals nicht immer leicht, Gleichgesinnte zu finden. Dazu mehr weiter unten. Entschuldige bitte, wenn ich das auf die falsche Art getan haben sollte.

    Und ich denke nicht, dass die Leute, die sich hier Indigo- oder Kristallkinder nennen, vorsätzlich und von oben herab sich als was besseres darstellen wollen. Hierzu ebenfalls gleich mehr.

    @Alex
    ich weiß jetzt nicht, wen du konkret meinst, aber ich kann dir zumindest aus meiner Sicht erklären, warum – und wie – ich intensiver fühle – und manches aber auch weniger intensiv: ich habe – wie oben bereits erwähnt -eine Diagnose aus dem Autismus-Spektrum und auch den Verdacht, dass Kristallkinder medizinisch gesehen Autisten sind. Es gibt viele und auch naheliegende Hinweise darauf.

    So ist ja auch im Video bereits erwähnt „Mein Sohn suchte selten Kontakt und hatte auch sonst kaum großartige Interessen. Das war für mich schwierig. Ich dachte, er hätte autistische Merkmale und war in Sorge um ihn, bis ich etwas über die Kristallkinder hörte.” Die Sorge ist weg – der Sohn ist nicht nur nicht krank, sondern etwas ganz besonderes. Als ob er das ohne den Kristallscheiß nicht auch wäre.“

    GENAU die selben Symptome hatte ich als Kind auch, andere Kinder waren mir zu laut und zu wuselig und ich wollte lieber mit mir alleine spielen.
    Beim letzten Satz in dem Video gebe ich dir jedoch.Recht, denn warum akzeptiert das Umfeld und z.T. die eigenen Eltern das Kind nicht, nur weil es „anders“ ist? Als „Kristallkind“ ist er plötzlich ganz toll und als Autist wäre er womöglich lediglich ein „Behindi“, und sein Schicksal wäre besiegelt gewesen.

    Übrigens ist es beileibe nicht so, dass dieses „intensiver fühlen“ immer nur von Vorteil ist.
    Natürlich ist das unheimlich schön, Musik so intensiv zu fühlen, meine geliebte Natur so intensiv zu erleben, und das möchte ich auch nicht missen :).
    Auch meine Synästhesie ist eine unheimliche Bereicherung für mich in vielen Bereichen.
    Aber: an einer Hauptstraße kann ich z.B. nur mit Ohrstöpseln langgehen. das versteht niemand. jedes Wochenende feiern gehen ist nicht. Und viele Autisten haben große Schwierigkeiten, trotz normaler bis überdurchschnittlicher Intelligenz einen für sich geeigneten Arbeitsplatz zu finden (auch ich kann nur eine Halbtagsstelle wuppen, wenn das nicht gerade ein Bereich ist, indem ich total aufgehe).
    Deshalb habe ich übrigens auch weiter oben gefragt, ob sich „Kristallkinder“ vorstellen können, in der Stadt zu leben.

    Wenn ihr wollt und es gestattet, schicke ich euch mal einen Link zu nem YouTube-Video, in dem dieses „intensiver fühlen“ ganz gut deutlich wird.

    Und warum sich manch einer vielleicht an der einen oder anderen Stelle etwas frustriert über die „Normalos“ (oder im Fachjargon „NTs“ für „neurologisch typische“ Menschen) ausspricht, liegt auch daran, dass sie selbst häufig nicht verstanden werden, geschweige denn so akzeptiert werden, wie sie sind (s. die genannte Mutti in dem Video).
    So musste ich mich teilweise rechtfertigen, wenn ich mir beim vorbeifahren eines Krankenwagens die Ohren zuhielt. Viele „von unserem Schlag“ fühlen sich extrem unter Druck gesetzt von der Gesellschaft, und dann lesen sie evtl. etwas von kristallkindern, – ist doch klar, dass sie endlich mal ein Hoffnungsschimmer sehen, dass sie doch nicht so gestört und so schlecht sind, wie sie immer gemacht wurden und sie folglich selber von sich dachten. Und viele von ihnen kannten zuvor selber das Wort Autismus nur in Zusammenhang mit hochintelligenten Mathegenies oder mit sabbernden, vor sich hinschaukelnden Kindern (btw, das Schaukeln oder andere sog. „Stims“ beruhigt viele Autisten vor zuviel Reizüberflutung) – und dass Wort Kristallkinder schon gar nicht.
    Viele Autisten erhalten auch gar keine Diagnose (da auch viele Ärzte dieselbe Verbindung zu dem Wort haben wie eben erwähnt) und dementsprechend keine Hilfe; auf der anderen Seite werden aber auch häufig ihre positiven Eigenschaften wiederum nicht gefördert, oder nur bis zu einem gewissen Alter, weil die sog. „SpezialInteressen“ häufig als Jugendliche uncool werden,. die aber für Autisten eine so wichtige Oase darstellen.

    sehr viele Autisten versuchen daraufhin, normal zu werden und sind immer wieder frustriert darüber, dies nicht zu schaffen. immer wieder ecken Sie mit NTs an, vor allen Dingen, wenn saufen und feiern plötzlich wichtiger werden als z.b. jedes Detail über Pferde zu sammeln. und ich denke, es ist bekannt, dass es Autisten schwer fällt, Kontakte zu knüpfen, und ich merke, wie gut mir das tut, eine hiesige Selbsthilfegruppe gefunden zu haben, deshalb war es mir so wichtig, Chris ein wenig zu helfen.

    übrigens (sry für den Sprung ;)) das beide Definitionen, sowohl die esoterische mit den Kristall Kindern als aber auch die wissenschaftliche ihre Tücken hat. So glaube ich zum Beispiel nicht, dass es Kristallkinder erst seit 30 Jahren gibt, sie in allen Bereichen brillieren, wohl aber in bestimmten, und da kommt ihnen ihre hohe Sensibilität auch sehr zugute. Hingegen glaube ich aber genauso wenig, wie die Wissenschaft behauptet, dass z.b. Jungs viel mal mehr von Autismus betroffen sein sollen als Mädchen,
    das ist genauso nicht richtig, (seht ihr ja hier auch, hier schreiben sogar deutlich mehr Frauen und in den Block sehe ich das auch;). ch engagiere mich im Bereich Mädchen und Frauen mit Asperger-Syndrom und habe auch schon in dem.Bereich gearbeitet).

    üÜrigens entschuldige ich mich ausdrücklich.afür, dass ich das Wort Autismus nicht bereitsfrüher verwendet habe, bevor das hier etwas aus dem Ruder lief. ich habe schon mehrmals daran gedacht, es hier zu verwenden, weil ich es in diesem Dialog im Grunde für sehr wichtig halte. Aber hier muss ich zugeben, dass ich auch ein bisschen Sorge hatte, jemandem hier zu nahe zu treten. Viele Autisten machen ihre Diagnose nicht öffentlich und manche haben hier vllt auch gar keine Diagnose, dass ich übrigens auch völlig okay finde, solange man glücklich ist.
    Es tut mir auch leid, wenn ich wiederum dies nun tue, aber ich denke wie gesagt, für die weitere Diskussion ist es wichtig, es hier zu erwähnen, und für mich ist es auch die einzige Art und Weise, zu erklären, dass es hier nicht einzig und allein darum geht, sich zu profilieren.

    Vielleicht lest ihr euch weiter oben auch noch mal den Kommentar von Natalie durch, ich finde, die hat es sehr toll auf den Punkt gebracht, und ich konnte mich in vielen wiederfinden. Velleicht könnt ihr dies und auch die anderen Kommentare vor dem erwähnten Hintergrund auch nochmal anders verstehen.

    Bzgl. der Geschichte Kristallkinder und Autismus habe ich zwischendurch schonmal nach einem Chat gefragt, sry auch hierfür. ich wollte nämlich in so einem Chat erfragen, ob es okay wäre, eine mitunter so persönliche Fragestellung klären zu können, oder ob sich jemand durch das Wort Autismus stigmatisiert fühlt.

    Oje, jz bin ich mal gespannt oO …

  45. Jörg W. Says:

    @Katharina
    du erzählst da durchaus einige interessante Sachen, die sicher die Motivation, warum jemand Kristallkinder erfindet ganz gut miterklären.
    Du schreibst: “Und ich denke nicht, dass die Leute, die sich hier Indigo- oder Kristallkinder nennen, vorsätzlich und von oben herab sich als was besseres darstellen wollen. Hierzu ebenfalls gleich mehr.” Leider kommt da dann aber nichts mehr, ich halte das aber dennoch für den Kern der Sache: Natürlich sagen sie nicht, dass sie was besseres sind (manche übrigens schon, siehe Kommentare hier und auf YouTube), aber ihre ganze Beschreibung läuft darauf hinaus. Und auch in deiner Beschreibung geht es enorm viel um die Abgrenzung zu Normalos – die gibt es aber nicht. Die Probleme, die du beschreibst, haben andere Menschen auch. Ab wann das krankhaft ist, ist tatsächlich schwierig zu bestimmen und ja, auch die wissenschaftlichen Definitionen tun sich da schwer. Aber sie bemühen sich wenigstens um eine klare Sprache (ICD-10-Code) während du unter Kristallkindern alles findest: von “wir sind was ähnliches wie Autisten” bis zu ” wir sind die Lichtkinder der Zukunft und werden die Welt retten”.
    Sehr viele Wahnsinnigkeiten – von Religion über Esoterik bis zu Verschwörungstheorien – funktionieren dadurch, dass sich die Menschen damit über andere erhöhen können, sie machen sich zu Auserwählten. Meiner Meinung nach läuft das mit den Kristallkindern genauso – und das finde ich furchtbar. Also auch wenn es manchen Menschen aus ihrem Leid hilft, so flüchten sie sich in eine elitäre Lüge. Ich denke, da gibt es bessere Lösungen.

  46. Lilly♡ Says:

    Wegen so etwas denken meine beide Besten Freundinnen Sie wären “Kristallkinder.”
    Jeder kann ja glauben das er will aber ich kann eigentlich nur sagen dass es so was nicht gibt?! Wie sind ALLE Menschen

schreib einen Kommentar