Grenzenlose Scharlatane

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Grenzenlose Scharlatane

Das Goldene Brett vorm Kopf

Die Zukunft der Scharlatane

Text:

Auch Scharlatane haben Bedürfnisse – und zwar ganz egal, ob sie bewusst Scharlatane sind, oder ob ihr Glauben sie zu Scharlatanen macht.

Neben dem Bedürfnis Geld zu verdienen, haben viele ganz sicher auch das Bedürfnis zu helfen und zu heilen. Und sie haben noch ein sehr interessantes Bedürfnis: Nämlich das, sich von anderen Scharlatanen abzugrenzen. Und auch in diesem Punkt müssen sie zwangsläufig versagen – und wenn Sie meine oberlehrerhaften Tonfall ertragen, erkläre ich Ihnen warum.

Und zwar aus aktuellem Anlass:

Die Österreichische Ärztekammer war für das Goldene Brett vor dem Kopf nominiert; in erster Linie weil sie Diplome für wirkungslose Esomethoden verleiht – Homöopathie, Kinesiologie, Anthroposophie. Lobenswerterweise hat ein Vertreter der Ärztekammer bei der Verleihung eine Rede gehalten, hier nachzusehen – und darin unter anderem erwähnt, dass man so ja Scharlatanerie verhindere. In dem man dafür sorgt, dass nur Ärzte mit entsprechender Ausbildung so Zeug machen dürfen.

In ihrer Laudatio sagte die Schriftstellerin El Awadalla sinngemäß: Es wird noch keine Kombination aus Horoskop und Bachblüten von der Ärztekammer angeboten, es gibt also doch eine Schamgrenze.

Ich fürchte, die gibt es nicht. Nicht weil die Menschen in der Ärztekammer so schlechte Menschen sind. Sondern weil sie das einzige Werkzeug, mit dem man eine Grenze ziehen könnte, aus der Hand gelegt haben. Der Vertreter der Ärztekammer berief sich – wie die meisten Scharlatane – auf seine positiven Erfahrungen. Wenn wir das als Maßstab nehmen, dann müssen wir alles akzeptieren. Und ich meine wirklich alles, denn es gibt keine Wahnsinnigkeit, mit der nicht irgendwer absolut großartig Erfahrung gemacht hat. Warum das so ist, habe ich hier schon erklärt (Zukunft der Scharlatane). Gesundbeten, Granderwasser, jahrhundertelang machte man mit dem Aderlaß beste Erfahrungen und sogar der skrupellose Mörder Ryke Gerd Hamer hat mit seiner neuen germanischen Medizin beste Erfahrungen.

Dieser Maßstab ist erwiesenermaßen wertlos.

Die einzige Möglichkeit, eine Grenze zwischen Scharlatanerie und Medizin zu ziehen, ist saubere Wissenschaft. Das müssen nicht ausschließlich doppelt verblindete Medikamentenstudien sein, sondern jede Methode, die verlässlich Selbsttäuschung ausschließt und zeigt, was wirkt und was nicht. Und dann muss der Mut gegeben sein, die Ergebnisse auch zu akzeptieren.

Wer diesen Standard aufweicht, gibt das einzige Werkzeug aus der Hand, mit dem es überhaupt möglich ist, eine Grenze zwischen wirkungsvoller Behandlung und wertlosem Wohlfühlvodoo zu ziehen.

Scharlatane müssen auf dieses Werkzeug verzichten, weil sie sich sonst selber überführen. Und daher ist es für sie auch unmöglich, sich von anderen Scharlatanen abzugrenzen.

49 Responses to “Grenzenlose Scharlatane”

  1. Roman Says:

    Wo gibt’s das T-Shirt zu kaufen?

  2. Joerg Says:

    @Roman Danke, ich habe gehofft, dass jemand fragt 🙂 Vorerst nur nach Einzelbestellung, aber hoffentlich bald im Monopol-Shop. Wenn du mir Größe und Wunschfarbe sagst, besorg ich dir eines. Kostet 19.- Euro und ist dafür voll bio und fair gehandelt. Gibt es auch als tailliertes Damenmodell. Werde demnächst mal Werbung dafür machen.

  3. Stephan Says:

    @Jörg:

    Vielen Dank für diesen sensationell guten Beitrag. Das war mal wieder ein Augenöffner. Super formuliert.

    Ich würde ja was kritisches schreiben, finde aber nichts, sorry.

    🙂

  4. Joerg Says:

    @Stephan Danke :-). In dem Fall bitte einfach weitersagen und Berge von T-Shirts bestellen 😉

  5. Flo Says:

    Ich mag Deine Rants gegen alles Dumme und Nutzlose wirklich. Aber ich finde, wie ich auch bereits früher anmerkte, dass man es sich hier oft zu einfach macht.
    Ich versuche mal aufzudröseln was ich meine & ich hoffe die Kommentarfunktion reicht aus:
    1. Mediziner und Wissenschaftler sind nicht schlauer als andere. Wissenschaftler verfallen genauso gern und genauso oft Dogmen und falschen Annahmen wie “normale” Menschen. Darauf beruhen dann Forschungen die viel Geld kosten und im dümmsten Fall in Medikamenten enden, die mehr schaden als Nutzen.
    2. Gehört zwar nicht direkt zum Thema: Placebos. Du hast mal gesagt, bei Behandlung mit “echten” Medikamenten bekommt man den Placebo “kostenlos” dazu. Das ist Quatsch – schlicht und ehrlich. Die Nebenwirkungen in einem Komplexen System wie dem Menschen sind auch durch die besten Doppelblind-Methoden NICHT zu erkennen, weil man immer Annahmen in eine Studie steckt, die Ergebnisse ausblenden oder verfälschen.

    3. Du verteufelst die Scharlatane indem Du deren Methoden verteufelst. Ich widerspreche Dir nicht, wenn Du einzelne Personen die keine Ahnung von der Welt haben Bullshit verbreiten und behaupten sie seien Heilsbringer. Es ist richtig und wichtig solche Menschen als das zu entlarven was sie sind. Aber…

    4. was ist mit den Methoden? Sind die an sich böse oder falsch? Wenn man neutral, wissenschaftlich ran geht, z.B. an die Homöopathie oder Hypnose, dann muss man sich eingestehen, dass man schlicht und einfach nicht versteht wie die funktionieren. Man muss hier auch die gleichen wissenschaftlichen Methoden anwenden wie bei schulmed. Forschungsergebnissen auch. Und wenn man zu keinem schlüssigen Ergebnis kommt, dann muss sich eingesehen können: wir wissen schlicht zu wenig über das System. Wir wissen nicht genau wie das Hirn funktioniert, und können die Wirkung von Hypnose auf Schmerzempfinden etc. mit wiss. Methoden (noch) nicht schlüssig erklären.

    Also Abschliessend: positive Erfahrungen gibt es in JEDER Behandlungsform die weiterentwickelt wird! JEDE Methode, schulmed. oder alternativ, ist per definitionem erfolgreich, sonst würde man sie nicht anwenden. Der Trick besteht darin, offen zu bleiben für neue Methoden, aber gleichzeitig nicht Scharlatanen auf den Leim zu gehen sondern seine Erfahrungen selbst zu verifizieren. Und wenn mir meine Erfahrung lehrt, dass Globuli besser für mich sind, als “richtige” Medikamente, dann nehm ich verdammt noch mal die Globuli!

  6. Joerg Says:

    @Flo danke für das Feedback. Ein paar Entgegnungen meinerseits.
    ad 1) Wissenschafter sind sicher in keiner Weise die besseren Menschen. Aber sie sollten ihren Beruf beherrschen und daher keinen Dogmen verfallen. Und klar irren sie sich, aber ihre Annahmen in ihren Gebieten sollten schon besser sein als die von anderen – dein Installateur ist ja hoffentlich auch ein besserer Installateur als “normale” Menschen.
    ad2) verstehe leider nicht was du da meinst.
    4. das ist falsch. Wir verstehen sehr gut, wie Homoöpathie “funktioniert”. Sie funktioniert nicht. Wir verstehen auch sehr gut, warum Leute dennoch glauben, dass sie funktioniert, siehe “die Zukunft der Scharlatane”. Wichtig: Erst müssen wir schauen, ob etwas überhaupt funktioniert, erst dann brauchen wir eine Erklärung, wie es funktionieren könnte. Dass wir an alle Behauptungen/Lehren die gleichen Maßstäbe setzen, sehe ich wie du, daher ja auch das Video 😉
    ad abschließend: Nein, positive Erfahrungen gibt es in absolut jeder Behandlungsform, egal, ob die weiterentwickelt wird oder nicht. Und das eben unabhängig davon, ob sie wirkt oder nicht – und nochmal der Verweis auf “Die Zukunft der Scharlatane”.

  7. Flo Says:

    Danke für die schnellen Antworten.
    1. Missverständlich formuliert, meinerseits. Es ging mir nicht um “gut” oder “schlecht”. Menschen verfallen Dogmen. Auch Wissenschaftler. Ob die Annahmen besser oder schlechter sind, nur weil sie wissenschaftlich überprüfbar sind, ist eben genau die Frage.
    Stelle man sich vor, wir haben eine Blackbox gefunden. Der Foscher vermisst sie, wiegt sie etc. und schreibt alles auf. Findet eine zweite, eine dritte, bildet Mittelwerte etc. Weiss er deshalb besser was die Blackbox macht, bzw. was in ihr DRIN ist, als derjenige der die Blackbox als gottgegeben betrachtet und irgendwelche anderen Dinge macht?
    Nochmal: ich möchte nicht wissenschaftliches Arbeiten gegen Aberglaube abwägen und Aussagen darüber machen was “besser” oder “schlechter” ist. Mir geht es einzig und allein darum, ob das Verständnis über ein System zunimmt.
    zu 4. Nein ist es nicht. Du beziehst Dich auf die Wirkung von Zuckerkügelchen in “kontrollierten” Experimenten. Dass die nicht wirken ist klar. das steht auch für jeden außer Frage der etwas von wiss. Studien versteht. Aber, so werden Globuli NICHT verabreicht. Der Kontakt zum Homöopaten gehört zur Behandlung ebenfalls dazu, genauso wie der “Glaube” des Patienten an die Wirkung. Kannst Du mir erklären wie das neurobiologisch funktioniert? Weisst Du warum manche Medikamente bei manchen Menschen wirken und bei anderen nicht?

  8. Joerg Says:

    ich will sehr wohl wissenschaftliches Arbeiten vs Aberglauben abwägen: ersteres heißt Behauptungen so gut es geht zu überprüfen, zweiteres heißt, Behauptungen ungeprüft zu glauben.
    Zu den letzten beiden Fragen: 1. Die Behandlung durch den Homöopathen gehört natürlich dazu, wie bei jeder Placebobehandlung. Der Erfolg hängt unter anderem vom Behandlungsdrama ab, also davon was Arzt und Patient miteinander machen.Langes Gespräch ist ein gutes Behandlungsdrama, aber das ist völlig unabhängig vom Homöopathiezeug.
    Und ja, teilweise kann man erklären, was da neurologisch abgeht. Die Forschung dazu heißt Psychoneuroimmunologie und füllt seit den 90ern einige gute Bücher. Es geht um das Zusammenspiel ZNS, Hormonsystem, Immunsystem. Aber das ufert hier jetzt aus…

  9. Flo Says:

    Deinem ersten Punkt wäre in einer idealen Welt nichts entgegenzusetzen, aber es gibt sehr viele Beispiele, die in der praktischen Forschung IMMER vorkommen, die einem das Leben da arg erschweren können..naja, wenn ichZeit hab muss ich das mal verbloggen und ausführlicher darlegen, was ich meine. Aber das würd den Rahmen hier sprengen.
    Zweitens: genau da ist der Kern des Pudels. Natürlich gibt es da Forschungen darüber, aber die sind nicht so weit wie sie sein sollten, dank des Primat der Wirtschaftlichkeit der über allem, auch der Forschung schwebt – aber das ist ein anderes Thema, das stimmt schon.

    Ich will das mal analogisieren mit dem Weltraum. Die NASA hat die eine Vorstellung vom Weltraum, basierend auf den verifizierbaren Daten. Andere Menschen glauben, dass der Mond aus Käse und die Planeten tanzende Spaghettimonster sind. Natürlich könnten sich die NASA-Leute jetzt mit den Käse-Leuten streiten und ihnen erklären, was da Oben wirklich abgeht. Oder, sie könnten es einfach darauf beruhen lassen, weil die Käse-Leute eh nie in den Weltraum gehen werden, und das Geld für sinnvolle Forschung ausgeben.
    Ich weiss nicht obs das klarer macht, was ich meine. Ist sicherlich auch nicht sehr gut vergleichbar mit Medizin, keine Frage.
    Ich will dir auch auf gar keinen Fall vorwerfen, dass du deine Zeit verschwendest! Im Gegenteil, die Scharlatane muss man entlarven, aber die Scharlatane können Dir auch nicht erklären warum Placebos das tun was sie tun…

  10. Flo Says:

    Nachtrag: ich weiss, dass ich einen sehr speziellen, und vielleicht spitzfindigen Punkt machen möchte, der für viele an der “großen Diskussion” vorbei geht, aber mir ist das eben wichtig. Wenn ich zu sehr spamme, bitte sagen 😉

  11. Joerg Says:

    @Flo kein Problem, ich freu mich über jeden Kommentar, also nur keine Zurückhaltung. Auch wenn ich nicht immer ganz verstehe, worauf du hinaus willst.

  12. mr.supreme Says:

    kannst du mehr infos geben zu dem herrn hier

    Ryke Gerd Hamer

    hab n paar jungs im umfeld die total verblödet auf den kopp verlag abfahren

    du hast ihn als jahrhundermörder bezeichnet, warum???

  13. Joerg Says:

    @mr.supreme Infos findest du auf psiram, zb hier: http://psiram.com/ge/index.php/Opfer_der_Germanischen_Neuen_Medizin
    nicht als Jahrhundertmörder, sondern als “skrupelloser Mörder”. Hier ein Zitat von ihm: “Wenn da wirklich 100 bei mir gestorben wären, die vorher schulmedizinisch vorbehandelt waren, das wäre garnix”.. (Ryke Geerd Hamer im Interview BR (ARD) 2010)

  14. mr.supreme Says:

    und der mann praktizeirt heute noch????

  15. mr.supreme Says:

    meinte praktiziert….

  16. Joerg Says:

    in Gewissem Sinne ist der noch aktiv. Es gibt ein ganzes Netzwerk und da suchen immer wieder Verzweifelte bei ihm Hilfe. ist ein Drama.

  17. Flo Says:

    http://www.biomedcentral.com/1471-2458/5/115

    wurde das hier schon auseinandergenommen?

  18. Joerg Says:

    @Flo weiß ich jetzt nicht konkret, aber sogenannte Kohortenstudien lohnen sich auch kaum zum auseinandernehmen – weil sie eh nichts aussagen, sondern man immer ein total positives Resultat darstellen kann. Deshalb sind es die Lieblingsstudien der Alternativen.

  19. Flo Says:

    ah, verstehe. Und die Homöopathen finden prospektive Kohortenstudien geil, weil randomisierte Studien angeblich der Individualität der hom. Behandlung nicht genügend REchnung zollen…verstehe.

  20. Joerg Says:

    ja. Man kann zwar auch randomisierte Doppelverblindete Studien machen, die der Individualität voll Rechnung tragen, aber da kommt dann eben nicht das gewünschte Ergebnis heraus.

  21. helfgott Says:

    Die Wahrheit ist dass sich die Menschen immer an ihrer Erfahrung orientieren. Und wenn diese mit der normalen Medizin nicht zufriedenstellend ist, werden Alternativen gesucht.

    Die Schulmedizin könnte darauf reagieren indem sie sich verbessert, und auf die bestehenden Bedarfe eingeht. Oder sie kann auf die unliebsame Konkurrenz hinhacken.

    Die Wahrheit ist, dass die sogenannten Skeptiker nur dogmatische Systempropagandisten sind, denen das Wohlergehen der Menschen schnurzegal ist.

  22. Flo Says:

    @helfgott: was ist denn “bestehender Bedarf”, Deiner Meinung nach?

    Ich erspare mir erstmal ausführlichere Kommentare, erstmal möcht ich wissen, ob Du wirklich durchdacht hast, was du da schrubst.

  23. Joerg Says:

    @helfgott Satz 1, ja ist so.
    Satz 2. Auch richtig, trifft allerdings das medizinische System und nicht die Medizin als Wissenschaft. Beratung und Gespräch müssen ordentlich bezahlt werden.
    Satz 3. Damit unterstellst du einer Gruppe sehr engagierter Menschen – zu der auch ich mich zähle -Dummheit, Engstirnigkeit und Bösartigkeit. Das ist nicht nur undurchdacht, sondern ziemlich arschlöchrig von dir – um es mal ganz klar zu sagen. Was glaubst du eigentlich warum ich das hier mache – weil mir alles schnurzegal ist? Trottel.

  24. helfgott Says:

    @Joerg: wer die Nutzung des Placeboeffekts bekämpft, obwohl er ganz genau weiß dass er nützlich sein kann, der handelt aus rein ideologischen Gründen gegen das Wohl der Menschen.

    Ich bin hier nicht das Arschloch, aber anscheinend sind Sie und Kollegen ideologisch verblendet. Das steht der Wahrheitsfindung im Weg — oder haben Sie etwa schon den Besitz der endgültigen Wahrheit erlangt???

  25. Joerg Says:

    ich bin nicht gegen die Nutzung des Placeboeffekts, ich bin gegen das Anlügen der Patienten.

    Ich bin übrigens jederzeit bereit, Homöopathen und anderen Irrtum und manchen auch Geldgier zu unterstellen, aber den wenigsten würde ich unterstellen, dass ihnen das Wohl der Menschen schnurzegal ist, denn in den meisten Fällen sind sie sicher sehr engagiert.
    Du bist da schneller damit, Menschen für unmenschlich zu erklären.

  26. helfgott Says:

    Warum bitte werden Patienten angelogen, wenn ihnen ein Artz ein Placebo gibt?

    Die Lüge ist doch wenn Leute sagen dass der Placeboeffekt nichts bewirken würde. Die Wirkung des Placeboeffekts kann nur nicht auf einen Wirkstoff zurück geführt werden, das ist alles.

    Die Wahrheit ist dass es bei der Behandlung von Menschen nicht vorrangig darum geht Wirkstoffe herauszufinden sondern den Gesundheitszustand zu verbessern. Es sei denn man ist nicht Arzt sondern Pharmakologe.

  27. Flo Says:

    Hä? Auf der einen Seite behaupten Sie, helfgott, dass der Placebo-Effekt von der herrschenden Meinung der Ärzte negiert wird. Andererseits unterstellen Sie, dass den Leuten Placebos verabreicht werden, ohne sie zu informieren. Merk’ste selbst, ne? Macht keinen Sinn.

    2. “…nicht nur auf einen Wirkstoff zurück geführt werden”: ja, klar. Was meinen Sie warum die Herstellung von Medikamenten so viel Geld kostet? Weil die Co-modulation und Co-Effekte im Körper genau gemessen werden müssen.

    Was meinen Sie mit “Wirkstoffe herausfinden”?

    Kleiner Tipp: informieren Sie sich richtig! Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Arzt sie nicht richtig informiert, dann tun Sie’s selbst, oder wechseln Sie den Arzt. Mein Hautarzt war stets bereit mir

  28. Flo Says:

    meine Fragen detailliert zu erklären. Natürlich hat er pro Patient nur 8 Minuten Zeit (im Durchschnitt), aber er war trotzdem immer sehr hilfsbereit und kompetent. wenn Sie das Gefühl haben, das Ihr Arzt das nicht ist, dann wechseln sie doch anstatt sich aufzuregen über “die” Ärzte.

    Wenn Sie monieren, dass der Arzt zu wenig Zeit für sie hat, dann melden sie eine Privatversicherung an, dann hat der Arzt auch mehr Zeit für Sie. Sie können zu jeder Behandlung eine Kostenaufstellung von ihrem Arzt verlangen. Machen Sie das mal, und sehen sie sich an was das alles kostet. Dann überlegen Sie wie viele Menschen es in Deutschland gibt, und wie viele pro Quartal Behandlung benötigen.

    Also, quintessenz, ganz ohne ideologische Verblendung: erst informieren, dann schwätzen.

  29. helfgott Says:

    @Flo Vmtl. liegt es daran dass ich oben das @Jörg vergessen hab, dass Ihre Reaktion für mich so garkeinen Sinn ergibt. Entschuldigung.

  30. Statistiker Says:

    Mag es daran liegen, dass “helfgott” nur seine homöopthischen gedankenverwirrungen verbreiten will, ohne der wahrheit weiterzuhelhen??????

    Fragen über Fragen eines Dumpsbaddels……

  31. helfgott Says:

    Es ist wohl besser wenn ich euch Wirrköpfe unter euch lasse. Damit ihr ungestört alles was euch so einfällt Wahrheit nennen könnt, und euch gut dabei vorkommt.

  32. Flo Says:

    @helfgott: ja, ich hab dazwischengeplappert, sorry falls da verwirrte.
    Mir war nur Ihre argumentation nicht klar.
    Aber da sie uns ja eh wirrköpfigkeit, und den glauben an irgendwelche wahrheiten unterstellen, obwohl sie nicht mal klar formulieren können, was sie mit “wahrheiten” eigentlich meinen, dann kann ich ihnen auch nicht weiterhelfen…

  33. KeinAnfang Says:

    @Homöopathie
    Was hier oben nicht erwähnt wurde ist, dass man, um die Homöopathie als UNBRAUCHBAR, zu entlarven, gar keine Wirkungsstudien braucht.
    Es reicht alleine dass Homöopathen seit knapp 200 Jahren nicht in der Lage sind auch nur ein einziges Arneimittelbild zu finden. Doch ohne Arzneimittelbild können wir zwei Dinge passieren.

    a) Homöpathen gefährden ihre Patienten (wenn der Rest der Homöopathie wirken sollte)

    b) Homöopathie wirkt nur als Plazebo (=Nullhypothese)

    Also ist es so, dass Homöopathen Patienten nicht oder falsch behandeln und das seit etwa 200 Jahren. Auch nicht schlecht.

    PS: Da die Arzneimittelprüfung eine schon von Hahnemann “kontrollierte” Situation ist, bedeutet eine (wissenschaftlich) brauchbare Studie keine Änderung an der Durchführung und an dem Ergebnis.

  34. Flo Says:

    b) Homöopathische Mittel wirken als Placebo.

    das wäre genauer. Die Homöopathie schliesst ja die Patientenbetrollung mit ein…
    Insofern wäre fraglich, ob man die Arzneimittelprüfung a la Schulmedizin überhaupt anwenden kann, da sie die Arzt-Patienten Interaktion außen vor lässt (ich sage absichtlich “Arzt”, da dies bei der Schulmedizin auch selten getestet wird.)

  35. helfgott Says:

    @Flo: ich seh schon, es liegt wirklich an Ihnen. Egal. Hauptsache Sie geben Ihren festen Glauben an die Homöopathie als Feind der Wahrheit nicht auf.

  36. Flo Says:

    @helfgott: na dann erklär’s mir doch!! Ich habe Dir Fragen gestellt, und keine Glaubensbekenntnisse. Ich will ANTWORTEN von Dir, auf ganz einfache fragen, mehr nicht.

  37. Statistiker Says:

    Nakja, Herr Helfgott,

    damit Sie es auch kapieren: Placebo ist in jeder Substanz. Medikamentöse Wirkung ist nur in Medizin, nicvht in Ihrem Wahn!

    Naja, wohl zu ehrlich, als dass Sie die WAHRHEIT je akzeptieren würden.

  38. techniknoergler Says:

    Wie sieht es eigentlich mit anderen Wissenschaftsbereichen als den Naturwissenschaften und den Strukturwissenschaften (Mathe, Informatik) aus?

    Sind “Geisteswissenschaftler” wie Philosphen und Literaturwissenschaftler wissenschaftlich und wenn ja nach welchem Maßsstab?

    Natur- und Strukturwissenschaften von anderem Abzugrenzen und eine Linie zwischen dem empirischen und logischen Naturwissenschaften und den logischen Strukturwissenschaften auf der einen Seite und willkürlichem Humbug auf der anderen Seite zu ziehen ist relativ einfach möglich (zumindest definitorisch).

    Doch wie grenzt man den Begriff Wissenschaftlich allgemein, wenn man auch noch andere Bereiche als wissenschaftlich anerkennen will (will man das?) von unwissenschatlicher Vorgehensweise ab? Ist Philosophie und Theologie eine Wissenschaft? Sind “gender studies” (entsprechende Lehrgänge gibt es an immer mehr Unis) eine Wissenschaft?

    Wenn ja, wie geht man mit Widersprüchen zwischen den “Erkenntnissen” unterschiedlicher Wissenschaftszweige um und kann man bei etwas anderem als Struktur- und Naturwissenschaften überhaupt im selben Sinne von “Erkenntniss” reden oder von irgend etwas, dass eine Sonderstellung gegenüber dem Willkürlichen verdient.

  39. techniknoergler Says:

    Wie sieht es eigentlich mit anderen Wissenschaftsbereichen als den Naturwissenschaften und den Strukturwissenschaften (Mathe, Informatik) aus?

    Sind “Geisteswissenschaftler” wie Philosphen und Literaturwissenschaftler wissenschaftlich und wenn ja nach welchem Maßstab?

    Natur- und Strukturwissenschaften von anderem Abzugrenzen und eine Linie zwischen dem empirischen und logischen Naturwissenschaften und den logischen Strukturwissenschaften auf der einen Seite und willkürlichem Humbug auf der anderen Seite zu ziehen ist relativ einfach möglich (zumindest definitorisch).

    Doch wie grenzt man den Begriff “Wissenschaftlich” allgemein, wenn man auch noch andere Bereiche als wissenschaftlich anerkennen will (will man das?), von unwissenschatlicher Vorgehensweise ab? Ist Philosophie und Theologie eine Wissenschaft? Sind “gender studies” (entsprechende Lehrgänge gibt es an immer mehr Unis) eine Wissenschaft?

    Wenn ja, wie geht man mit Widersprüchen zwischen den “Erkenntnissen” unterschiedlicher Wissenschaftszweige um und kann man bei etwas anderem als Struktur- und Naturwissenschaften überhaupt im selben Sinne von “Erkenntniss” reden oder von irgend etwas, dass eine Sonderstellung gegenüber dem Willkürlichen verdient?

  40. Jörg W Says:

    @techniknoergler
    als Naturwissenschafter schreibe ich das ja nur mit Zähneknirschen, aber: Natürlich kann auch Geisteswissensschaft wissenschaftlich sein. Als Maßstab würde ich methodische Sauberkeit nehmen, wie in jeder anderen Wissenschaft auch: also das ständige Bemühen, Selbstäuschung auszuschließen, intersubjektivie Erkenntnis anzustreben und reproduzierbare Daten oder wenigstens verständliche Dokumentationen zu liefern. Widersprüche sind auch nicht anders zu behandeln: letztlich müssen sie in das Erkenntnisgebäude passen, sonst stimmt was nicht. Wissenschaftlichkeit ist nur eine ehrliche Methode, nicht eine exklusive Domäne von Naturwissenschaft oder Strukturwissenschaft.

  41. techniknoergler Says:

    > Als Maßstab würde ich methodische Sauberkeit nehmen, wie in jeder anderen Wissenschaft auch: also das ständige Bemühen, Selbstäuschung auszuschließen, intersubjektivie Erkenntnis anzustreben und reproduzierbare Daten oder wenigstens verständliche Dokumentationen zu liefern.

    Mhm, was ist dann Erkenntnis?

    Es müsste ja darum gehen die Realität möglichst gut mit Modellen und Theorien anzunähern.

    > Widersprüche sind auch nicht anders zu behandeln: letztlich müssen sie in das Erkenntnisgebäude passen, sonst stimmt was nicht. Wissenschaftlichkeit ist nur eine ehrliche Methode, nicht eine exklusive Domäne von Naturwissenschaft oder Strukturwissenschaft.

    Welches Erkenntnisgebäude? Das der Naturwissenschaften? Oder ist damit einfach nur gemeint ein in sich konstistentes Weltbild aufzubauen? Nun, das können Sekten auch…

    Es muss irgendwo doch einen Anknüpfungspunkt vom beliebigen wegbringen. Zum Beispiel Einhaltung von Logik und das messen an der Realität durch Experiment (empirische Wissenschaft). Was sonst könnte man wählen, um nicht willkürlich zu sein?

  42. Jörg W. Says:

    Es gibt nur ein Erkenntnisgebäude – das besteht tatsächlich größtenteils aus Naturwissenschaft, aber nicht ausschließlich. Wenn eine qualitative Textanalyse eines poetischen Romans mit einer reproduzierbaren, logischen, … Methode erfolgt, so erweitert sie unsere Kenntnis. Sie ist dann alles andere als beliebig. Oder? Einhaltung der Logik muss wohl sein, Experiment ist nicht immer möglich (nur meistens).

  43. Die Wahrheit über Scharlatane | UmamiBücher Says:

    […] Wer den text nachlesen will, klicke hier. […]

  44. Walter Says:

    Bin froh, dass Du deine Meinung kund tust. Besser wäre aber gewesen sich intensiver zu informieren und nicht so viel Unwahrheiten zu verbreiten.
    Das war jetzt meine Meinung, die du sicher nicht veröffentlichst.

  45. Joerg Says:

    @Walter danke für den guten Tipp, dazu soviel: http://www.diewahrheit.at/video/diskussionszerstorer-teil-2-informier-dich-erst-mal
    Falls du sonst noch eine Antwort willst, müsstest du die Unwahrheiten schon benennen und argumentieren.

  46. evelynrauter Says:

    Zum Placebo-Effekt: Dieser kann nur funktionieren, wenn der Patient “im Glauben” ist ein echtes Medikament einzunehmen. Die Wahrheit, dass er in diesem Moment kein echtes Medikament einnimmt, würde auch einen Placebo-Effekt verhindern. Deshalb ist es auch nur ein Effekt und keine gängige Behandlungmethode. 🙂

    Die Wissenschaft war neugierig, wie sich der Glaube auf das Krankheitsbild und die Genesung auswirkt. Und sie sind ja auch draufgekommen, dass der positive Glaube an eine Behandlung zur Heilung beiträgt. Deshalb hat der Placebo-Effekt schon seine Berechtigung um gewisse Krankheiten besser einzuschätzen zu können.

    Die Homöopathie (Naturheilmittel) war und ist der Vorgänger unserer heutigen Medizin. Dazu eine Frage an dich: Glaubst du an die Heilkräfte gewisser Kräuter oder ist dies für dich absoluter Humbug?

    Noch was, bitte nicht als Kritik zu verstehen, vielleicht als Rat: du versuchst deine Videos , Botschaften sehr wissenschaftlich steril zu halten. Was auf der einen Seite bewundernswert ist aber vielleicht nicht zielführend.
    Wobei ich gestehe, ich kenne dein Ziel nicht, ich denke nur, dass es eine Aufklärungsseite werden soll. Der Grad zwischen Wahrheit und Unwahrheit (Scharlatanerie) ist sehr klein. 😉

    LG Evelyn

  47. Joerg Says:

    Danke für dein Feedback, aber ein paar Sachen sind sachlich nicht richtig. Neue Studien zeigen, dass es den Placeboeffekt auch gibt, wenn die Leute wissen, das sie ein Placebo bekommen.
    Homöopathie ist nicht der Vorläufer der Medizin und hat vor allem nichts mit Naturheilkunde zu tun. Homöopathie ist ein sehr enges System, dass vor 200 Jahren erfunden wurde und ganz eigenen Regeln folgt. Naturheilkunde kann selbstverständlich ganz normale Medizin sein, es geht nur darum, kritisch zu prüfen was funktioniert und wenn man es schafft, die Mechanismen zu klären, wie es funktioniert, kann man es noch gezielter einsetzen. Nichts davon hat mit Homöopathie zu tun.

  48. Björn Says:

    Was ist ein Scharlatan? Ja sicher gibt es die in der Medizin, allerdings nicht nur dort. Scharlatan sind Menschen die vortäuschen ein bestimmtes Wissen und oder bestimmte Fähigkeiten zu haben. Jeder Arzt der Antibiotika verschreibt ohne wirklich zu wissen ob es sich um eine bakterielle oder virale Infektion handelt, betreibt ebenfalls Scharlatanerie.
    Und so gibt es sicherlich auch Homöopathen die Scharlatane sind, die Homöopathie ebenfalls als Scharlatanerie zu bezeichnen ist etwas kurzsichtig. In der Schulmedizin werden Substanzen in Medikamenten gegen Bakterien, Viren, Pilze und andere Erreger eingesetzt, um im besten Fall wieder gesund zu werden. Bei der Homöopathie geht es um Substanzen in eben diesen homöopathischen Mitteln die dem Körper helfen sollen die entsprechenden Erreger zu bekämpfen und so die Krankheit zu überwinden. Ein gravierender Unterschied bei homöopathischen Mitteln besteht auch in ihren Potenzen. Von Placebos lässt sich nur bei Hochpotenzen sprechen ab D 23 sind keine Moleküle des eigentlichen Wirkstoff mehr vorhanden. Wie viel Information des eigentlichen Wirkstoff vorhanden ist und welche Wirkung diese Information in unserem Körper entfaltet? Ich weiß es nicht, doch meinen Informationen nach kann Wasser Information aufnehmen und auch wieder abgeben, wissenschaftlich nachgewiesen. Zu keiner Zeit war es leicht Wahrheit zu finden und durch das Internet ist es nur schwieriger geworden. Interessant sind allerdings die vielen Verweise auf Wissenschaft und wissenschaftlich wenn es um Wahrheit geht. Bei alldem “Wissen” was verbreitet wird sollte immer die Frage gestellt werden welchen Interessen dieses “Wissen” dient und wer davon profitiert.

  49. Elvenpath Says:

    @Björn: Nein. Wasser kann diese Informationen nicht aufnehmen. Das stimmt einfach nicht. Lass es dir von eine Physiker gesagt sein. Außerdem braucht man nicht die Information, sondern den Wirkstoff.
    Mal ein ganz plattes Gegenbeispiel: Du kannst Eisen in Wasser werfen und es wieder entfernen. Das Wasser wird keinerlei ferromagnetische Eigenschaften haben.

    Es wird dir nicht gelingen, auf Wasser übertragene Stoffeigenschaften nachzuweisen.

    Außerdem sollte man eines nicht vergessen: Wasser kommt mit vielen vielen anderen Substanzen in Berührung. Die Leitungen, durch die es fließt, die Behälter die es berührt, die Harnröhre, durch die es ausgeschieden wurde etc. Die Konzentration dieser Fremdstoffe ist nicht geringer, als die des Wirkungspräparates: Nämlich nicht nachweisbar.
    Wenn es von all dem die “Informationen” aufnimmt, wie willst du je fest stellen, welche dieser Informationen beim Patienten wirkt?

schreib einen Kommentar