Goldige Brett Skeptiker

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Goldige Brett Skeptiker

Von 2. bis 4. Juni fand in Wien die Skeptikerkonferenz Fakt & Fiktion statt. Am Publikumstag wurde unter anderem

auch das Goldene Brett erstmals verliehen, eine Auszeichnung für den herausragendsten Unsinn des Jahres. Die Zusammenfasung ist gespickt mit Prominenz: Jede Menge Skeptiker, Werner Gruber, Robert Misik, Anne Frütel, Heinz Oberhummer, Martin Thür, PA Straubinger und ja, es war sogar Adel anwesend.

Und noch was Tolles: Ich bin in dem ganze Video nicht zu sehen.

Vollständiges Statement von Claudia Werlhof:

Zur Erdbebenfrage

  1. Zum Standard-Interview „Kapitalismus, ein Zerstörungsprojekt“ mit mir im Februar 2010:

–        Ich sage darin: Es gibt Technologien für die Erzeugung künstlicher Erdbeben.

–        Ich sage darin: Wenn es sie gibt, muss man befürchten, dass sie auch angewendet werden.

–        Ich sage darin: Gründe dafür gäbe es genug, denn man kann sie z. B. als eine Art Kriegsersatz verwenden.

–        Ich sage darin NICHT, dass z.B. die USA über HAARP sie im Falle Haitis auch wirklich angewendet HABEN! Wie hätte ich das tun können, und wieso hätte ich so etwas tun sollen? (Entspricht gar nicht meiner bisherigen Arbeitsweise).

–        Das haben andere gesagt, durch die ich überhaupt darauf aufmerksam wurde, wie Hugo Chávez, Präsident von Venezuela, die russische Nordmeerflotte, die Pravda, und u.a. chinesische Quellen, wie ich später erfuhr.

–        Ich war also lediglich die BOTIN einer Information, die mich zutiefst beunruhigte, und NICHT deren ERFINDERIN, und mein Plädoyer gegenüber der Öffentlichkeit bestand darin, dass sich doch Fachleute, die es besser wissen müssen, der Sache annehmen sollten! (Haben sie es inzwischen getan? Wie ist denn nun das Erdbeben von Haiti wirklich zustande gekommen?)

–        Dennoch wird mir seitdem BÖSWILLIG und RUFMÖRDERISCH unterstellt, ich hätte die USA oder deren Militär TATSÄCHLICH beschuldigt, das Erdbeben in Haiti bewusst ausgelöst zu HABEN! Diese Kampagne gegen mich betreiben der science.blogs.de, was am Ende zu 20.000 Internet Eintragungen geführt hat, im Jahre 2010,  die österreichischen Printmedien zwischen März und April 2010 und zuletzt am 2.6. die Veranstalter und „Laudatorin“ zu meinem „Fall“ bei der grotesken Verleihung des Preises zum Goldenen Brett auf der GWUP-Tagung, die ja noch läuft.

WARUM?

Was ist das Problem?

–        Der Unterschied zwischen Ihnen und mir besteht darin, dass Sie die Existenz von Technologien zur Herstellung /Verstärkung von Erdbeben LEUGNEN und ich nicht.

Aber: Die UNO hat bereits in ihrer u.a. deswegen verfassten ENMOD Konvention von 1976/7 die militärische und feindliche Anwendung solcher Technologien, u.a. zur Erzeugung künstlicher Erdbeben, verbieten wollen (s. P.S.1). Das bedeutet also

1.) dass es sie schon seit Jahrzehnten gibt und damit auch schon bestimmte Erfahrungen gemacht worden sind, sonst hätte man nicht versucht, sie zu verbieten;

2.) dass sie wahrscheinlich weiter angewendet wurden und werden, und sei es aus experimentellen („friedlichen“) Gründen; und

3.) dass sich nicht alle an das Verbot halten (die Konvention soll bisher von immerhin bzw. nur 90 Staaten unterzeichnet worden sein).

1997 hat der Ex-Verteidigungsminister der USA, Cohen, sich zur Gefährlichkeit eben dieser Technologien geäußert, allerdings nur im Zusammenhang damit, dass sie von Terroristen angewandt werden könnten. Also auch hier von kundiger Seite eine Bestätigung der Existenz solcher Technologien, inkl. zur Erzeugung von Erdbeben (s. P.S.2).

Die Technologien dafür waren in den 1970ern noch nicht HAARP u. Co, das erst in den 1990ern entstand, sondern sowjetische Anlagen, die viel früher damit begonnen haben als die Amerikaner. Heute verfügen vielleicht ein Dutzend Länder über solche Radaranlagen, in Europa z.B. Norwegen ( Eiskat in Tromsö, betrieben von der deutschen Max Planck Gesellschaft)), und man muss inzwischen von der Existenz von bis zu 2 Dutzend u.a. mobilen Anlagen unterschiedlicher Größe ausgehen.

Die Ausbreitung von Technologien, die überhaupt den Planeten als Ganzen bearbeiten sollen, das sog. GEO-ENGINEERING, wurde noch im Jahre 2010 ebenfalls von der UNO einem Moratorium unterworfen, dem sich in Nagoya (Japan) immerhin 193 Staaten anschlossen (allerdings nicht die USA).

Ansonsten arbeitet die Erdölindustrie schon seit langer Zeit mit Erdbebentechnologien, aber meist anderer Art, und nun soll auch die Gasförderung damit betrieben werden (zuletzt Der Spiegel Feb. 2011).

Alles das ist belegt und keine Erfindung von mir. Was folgt daraus?

  1. Es folgt daraus, dass NICHT ICH das Problem bin (P.S.3), sondern die von der Öffentlichkeit und zivilen Wissenschaft weitgehend unbemerkte und un-diskutierte Erfindung sowie unbekannte und demokratisch nicht kontrollierte Verwendung von NEUEN NICHT-ATOMAREN MASSENVERNICHTUNGS-TECHNOLOGIEN, die offenbar im Geheimen seit dem 2. Weltkrieg von Militär und Wissenschaft in Ost und West entwickelt werden und alles Leben sowie die Erde insgesamt gefährden.
  2. Es folgt daraus, dass sich die zivile Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit endlich mit einer SKEPTISCHEN AUFKLÄRUNG  darüber befassen müssen, anstatt die Aufdeckung solcher Fragen einer Fachfremden wie mir zu überlassen! SIE als Fachleute sind jetzt gefragt, nicht ich!

FANGEN SIE ENDLICH AN!

 

P.S.

1. Mein Kommentar zu meiner mir unbekannten „Nominierung“ und unverschämten „Verurteilung“ am 2.6.2011 durch die mir ebenfalls unbekannte Anna Früter:

„Ich schlage vor, statt mir der UNO den Preis  zuzuerkennen. Denn künstlich hervorgerufene Erdbeben werden zum 1.Mal öffentlich erwähnt in der Environmental Modification Convention, ENMOD, der UNO bereits im Jahre 1976/77, als vor nichts weniger als 35 Jahren. Da heißt es, dass jede militärische oder feindselige Anwendung von Technologien, die die Umwelt verändern, verboten sein solle, nämlich insbesondere Technologien, die, ich zitiere: „Erdbeben, Tsunamis, eine Störung des ökologischen Gleichgewichts einer Region, Veränderungen des Wetters (inklusive Wolkenbildung, Zyklone, Tornados), Veränderungen des Klimas, Änderungen von Ozeanströmungen , Änderungen der Ozonschicht und Änderungen im Zustand der Ionosphäre“ bewirken können (UNO 1977). Diese Konvention wurde bis heute von ca.90 Staaten unterzeichnet.

Vgl. UNO: Environmental Modification (ENMOD) Convention. Convention on the Prohibition of Military or Any Other Hostile Use of Environmental Modification Techniques, signed 18 May 1977, Genf

 

  1. Zu Ex-Minister Cohen:

„Andere engagieren sich sogar in einem Öko-Typ des Terrorismus, wobei sie das Klima ändern, Erdbeben auslösen und Vulkane aus der Ferne ausbrechen lassen können, durch den Gebrauch elektromagnetischer Wellen… So gibt es reichlich geniale Geister da draußen, die daran arbeiten, Wege zu finden, wie sie anderen Nationen Terror bringen können… Es ist real, und das ist der Grund, weshalb wir unsere Anstrengungen verstärken müssen“.
Zitiert aus DoD News Briefing, Secretary of Defense William S. Cohen, Q&A at the Conference on Terrorism, Weapons of Mass Destruction, and U.S. Strategy. University of Georgia, Athens, 28. 4. 1997.

 

  1. Ich behalte mir juristische Schritte gegen alle diejenigen vor, die mich in dieser Angelegenheit verleumdet haben und weiterhin verleumden.

 

5 Responses to “Goldige Brett Skeptiker”

  1. skepticbrain Says:

    Sehr gelungene Veranstaltung, super, ich hoffe es geht nächstes Jahr weiter.

  2. Michael Huber Says:

    Warum habt ihr denn PA Straubingers Rede herausgeschnitten?

  3. Joerg Says:

    @Michael
    falsche Fragestellung: es ist eine Zusammenfassung, wir haben sie also nicht hineingeschnitten 😉
    Hätte man natürlich machen können und eigentlich wollte ich noch mehr Videos bringen, zum Beispiel die Laudatio von Anne Frütel in voller Länge. Leider hat die Werlhof mit rechtlichen Schritten gedroht.
    PA hat ein eigenes Video gedreht, der schaut schon dass er nicht zu kurz kommt…

  4. Skeptiker-Radar Spezial: „Fakt und Fiktion“ – Die GWUP-Jahresversammlung in Wien | RelativKritisch Says:

    […] Video-Blogger von „Die Wahrheit.at“, war mit seiner Kamera in Wien dabei. Sein Zusammenschnitt „Brettharte Inquisition“ ist eine gelungene Collage der Ereignisse am Publikumstag. Im Begleittext zum Video ist auch die […]

  5. “Goldenes Brett”-Nachlese im Laborjournal | gwup | die skeptiker Says:

    […] über Genderfragen. Die bisherigen Ergebnisse von Werlhofs Arbeit fasste die Laudatorin, die Wiener Schauspielerin Anne Frütel, so zusammen: „Frauen sind gut, Männer sind schlecht“.  Und das Patriarchat sei sowieso […]

schreib einen Kommentar