Ehe für Alle und dumme Sätze von klugen Leuten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Ehe für Alle und dumme Sätze von klugen Leuten

Wenn intelligente Menschen so richtig dummes Zeug reden, wenn sie vollkommen schwachsinnige Argumente vorbringen, dann hat das fast immer einen Grund: Ideologie, oft in der Form von Religion. Ganz, ganz selten ist es einfach ein Versehen, aber meistens ist es Verblendung durch Ideologie.

Leider nützt es gar nichts, auf diese Verblendung durch Ideologie aufmerksam zu machen, denn: Jene, die der gleichen Ideologie anhängen, werden den Schwachsinn nicht als solchen erkennen. Religiösen Menschen von den internen Widersprüchen ihrer Heilslehre zu erzählen, ist in etwa so sinnvoll, wie Bäume um zu umarmen – und noch weniger erotisch.

Aber manchmal passieren Ausrutscher, die dann doch auffallen, die zumindest den Gemäßigten unter den ideologisch geblendeten ein wenig die Augen öffnen. Dem Chefredakteur der Kleinen Zeitung ist so was passiert: Hubert Patterer schrieb doch glatt in einem Kommentar den Satz: „Die Ehe ist die einzige Verbindung, aus der neues Leben hervorgehen kann.“ Dann hat sich also außer verheirateten Menschen noch nie ein Lebewesen fortgepflanzt?

Der Patterer ist ziemlich sicher kein vollkommener Idiot, dennoch schreibt er einen vollkommen idiotischen Satz. Das könnte ein Versehen sein. Auch einem klugen und erfahrenen Chefredakteur könnte so was passieren. Allein mir fehlt der Glaube.

Es gibt kein Argument gegen die Ehe für Alle. Warum nicht? Weil die Öffnung der Ehe nur den Betroffenen nützt, den Nicht-Betroffenen aber nicht schadet. Meine Ehe verliert nichts in ihrem Wert, wenn Homosexuelle auch heiraten. Es geht mich also nichts an, es ist deren Leben, kann mir folglich absolut wurscht sein. Das ist wasserdicht. Vernunftgeleitete Menschen erkennen das, Argumente dagegen finden sich nur in diversen Ideologien. Wer also gegen die Ehe für Alle argumentieren will, muss das aus seiner Ideologie heraus tun.

Was für idiotische Sätze dann sogar klugen Menschen entkommen hat uns Hubert Patterer wunderbar vorgeführt.

 

schreib einen Kommentar