Das Gute im Impfgegner

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars


Das Gute im Impfgegner

Impfen ist eine des sinnvollsten medizinischen Errungenschaften, Millionen von Menschenleben wurden damit gerettet.

Impfgegner tragen mit ihrer Desinformation dazu bei, dass besiegbare Krankheiten zurückkehren und Menschen sinnlos sterben. Das ist tragisch.

Trotzdem sind Impfgegner nicht grundsätzlich schlechte Menschen, denn was ich ihnen – also den meisten von ihnen – tatsächlich glaube ist:

Sie wollen das Beste für ihre Kinder.  Sie machen sich wirklich Sorgen und bemühen sich wirklich das Richtige zu tun.

Obwohl also letztlich Kinder wegen Ihnen sterben, halte ich sie nicht für kindermordende Monster, sondern für besorgte Eltern, die mit alle ihrem Engagement darum kämpfen, das möglichst viele Menschen das tun, was ihrer Meinung nach richtig ist. Nämlich nicht impfen.

Ich glaube quasi an das Gute im Impfgegner.

Umgekehrt ist das nicht so. Aus Sicht der Impfgegner scheinen Impfbefürworter tatsächlich kindermordende Bestien zu sein. In deren Weltbild sind alle Ärzte, alle Forscher in Pharmabetrieben und alle impfbefürworteten Journalisten skrupellose Verbrecher, die bewusst für Geld das Leid und den Tod von Kindern in Kauf nehmen.

Das ist ziemlich beleidigend. Es unterstellt auch mir ganz persönlich, dass ich mich nicht einsetze, weil ich Impfen für richtig halte, sondern weil ich gierig bin und dafür sogar das Töten von Kindern gutheiße.

Und es ist ein unglaublich paranoides Weltbild – mit furchtbaren Konsequenzen, letztlich auch für die Impfgegner selber: Wollt ihr wirklich in einer Welt leben, in der ihr davon ausgehen müsst, dass Ärzte, Forscher, Pharmabedienstete- das die alle so grausam sind, dass sie für ihren Lebensunterhalt bewusst in Kauf nehmen, dass sie eure Kinder töten? Wenn ihr das wirklich glaubt, traut ihr euch dann überhaupt noch vor die Tür?

Ich glaube Impfgegner wollen das Beste für ihre Kinder und ich bin ziemlich sauer, wenn diese Impfgegner mir nicht die gleiche Motivation abnehmen – sondern mich lieber für einen skrupellosen Mörder halten.

3 Responses to “Das Gute im Impfgegner”

  1. Joerg Says:

    Sorry für den Ton, das Mikro ist für draußen wohl nicht geeignet

  2. Roman Says:

    Mal wieder ein Gedanke auf den ich gern selbst gekommen wäre. Trotzdem Punktabzug für das Video wegen fehlender Katze.

  3. Joerg Says:

    @Roman
    verdammt, ich bin jetzt also zur Katze verpflichtet. Werde es mir merken.

schreib einen Kommentar