Postfaktisch? Spinnt ihr?

Posted on: November 6, 2016
7 comments so far (is that a lot?)

Sagt mal, was habt ihr denn plötzlich alle mit dem „Postfaktischen Zeitalter“? Wart ihr den Rest eurer Existenz völlig benebelt? Wann und wo war denn angeblich das faktische Zeitalter?

Soll das diese superkurze Zeit seit dem Weltkrieg gewesen sein? Glaubt ihr ernsthaft, da waren die Wahlergebnisse auf rationale Überlegungen einer Bevölkerungsmehrheit zurück zu führen? Oder gab es noch früher ein faktisches Zeitalter? Während der Weltkriege? Während dem Mittelalter? In der Blütezeit des Römerreichs?

Das ist völlig lachhaft. Faktenorientierte Diskussion und rationale Entscheidung war und ist eine winzige Nische. Nicht die Nische einer kleinen Elite, sondern eine winzige Nische im Entscheidungsprozess von jedem einzelnen von uns.

Wo immer uns Glauben, Ideologie, emotionale Erfahrung, soziale Bindung, Gruppenzugehörigkeit oder sonst irgendein Schwachsinn dazwischenkommt, sind und bleiben wir antifaktisch.

Es gibt kluge Christen, Moslems, Homöopathen, FPÖ-Wähler und vielleicht sogar kluge Astrologen, mit denen sich über alles mögliche auf Basis von Fakten diskutieren lässt, aber ganz sicher nicht in allen Bereichen. Jeder von uns verlässt ständig den rationalen Standpunkt, aus unterschiedlichsten Gründen. Fast alle von uns pfeifen auf Fakten, wenn diese Fakten unser Wertesystem angreifen oder Unfrieden in der jeweiligen sozialen Bubble stiften.

Religionen, Aberglauben und auch schlicht die Art wie unser Sozialverhalten funktioniert, haben eine Welt geschaffen, in der Fakten oft das letzte sind, was wir als Entscheidungsgrundlage verwenden.

Postfaktisch ist ein Witz, denn es gab nie ein faktisch. In einer Welt, in der uns Technologie zusammengerückt und mit Macht ausgestattet hat, können wir uns diese Form der Ignoranz nicht leisten. Ich hoffe daher, dass wir dieses Zeitalter eines Tages präfaktisch nennen können.

7 Responses to “Postfaktisch? Spinnt ihr?”

  1. Niki Says:

    Ach wie schön! Ich habe nichts hinzu zu fügen 🙂 Setzen, 1.

  2. Jörg W. Says:

    Danke, ich sitze 🙂

  3. rolak Says:

    Auch stehend ist die Eingangsfrage leicht zu beantworten: Ärger. Es ärgert einfach, wenn derart dämliche Bezeichnungen genutzt werden, insbesondere dann, wenn man gefühlsmäßig zustimmen möchte, weil es aktuell so zu sein scheint, wie die Beschreibung klingt. Solche Begriffe aus der tiefsten Hölle der organisierten Meinungsmache sind grauenhaft – auch weil sie so erschütternd gut funktionieren.

    Andersrum ginge so gerade, oder leben wir nicht in einem prä-apokalyptischen Zeitalter? Nur noch ein paar Millionen bis Milliarden Jahre und zack, urplötzlich ist es soweit…

  4. Jörg W. Says:

    @Rolak
    “tiefste Hölle der organisierten Meinungsmache” klingt zwar ein wenig verschwörungstheoretisch, trotzdem eine schöne Formulierung 🙂
    Aber es ist tatsächlich beeindruckend, wie so was herumgeht. So ähnlich muss Mode funktionieren.

  5. ernst Says:

    Meine Meinung steht fest.
    Bitte verwirren sie mich nicht mit Tatsachen!
    das steht auf einem pickerl meiner Frau in der Küche. Sie hat recht.
    Ich glaube auch ans präfaktische.

  6. rolak Says:

    VT

    Im Prinzip ja, aber weniger heimlich denn unheimlich, Jörg, sind solche Perlen sprachlicher Schöpfung doch selten Soloaktionen, sondern Abfallprodukte der Brainstormtroopers, die sich in Agenturen zu Zwecken der Werbung organisieren oder das eine oder andere Image beraten.

  7. handsintheair Says:

    Können wir also auf Fakten komplett verzichten?

schreib einen Kommentar